Kern für sofortiges Glyphosat-Verbot in Österreich

SPÖ wird noch heute Regierungsvorlage an ÖVP übermitteln

Wien (OTS/SK) - Bundeskanzler Christian Kern spricht sich weiterhin konsequent gegen einen Einsatz von Glyphosat in Österreich aus. „Der Einsatz von Glyphosat ist risikobehaftet. Wir sind gegen den Einsatz von Glyphosat, weil nicht gewährleistet werden kann, dass es keine schädlichen Wirkungen hat“, macht Kern deutlich. „Die Gesundheit und Sicherheit von Menschen stehen über den Interessen von multinationalen Konzernen“, so Kern. ****

Die Landwirtschaftsminister aus 18 EU-Ländern haben im November 2017 bedauerlicherweise für eine Zulassung des potentiell krebserregenden Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat für weitere fünf Jahre gestimmt. Die SPÖ tritt nun für ein Verbot auf nationaler Ebene ein. „Deshalb werden wir noch heute eine Regierungsvorlage an die ÖVP übermitteln, um schon in den nächsten Tagen ein österreichweites Verbot von Glyphosat umzusetzen. Eine Regierung ist den Menschen des Landes und nicht Monsanto und Co verpflichtet“, unterstreicht Kern.

Der Bundeskanzler begrüßt die Vorgangsweise der europäischen NGOs, die eine Anzeige im Kontext der Zulassung von Glyphosat einbringen werden. „Die Vorwürfe sind schwerwiegend und eine Klärung ist notwendig. Bis es hier zu einer endgültigen Klärung gekommen ist, setzen wir uns in unserer Heimat Österreich für eine nationales Verbot ein.“ (Schluss) bj/kg

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001