NEOS: Betriebliche Altersvorsorge endlich ausbauen

Gerald Loacker: „Eine ernsthafte Pensionsreform ist dringend notwendig. Das muss auch die nächste Regierung realisieren.“

Wien (OTS) - Zustimmend reagiert NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker auf die Forderung des Fachverbandes der Pensionskassen, die zweite Säule der betrieblichen Altersvorsorge flächendeckend auszubauen. „Eine ernsthafte Pensionsreform ist dringend notwendig - da darf gerade auch die betriebliche Altersvorsorge nicht außen vorgelassen werden. Nach und nach werden nun auch Rufe nach einer ernsthaften Reform aus dem VP-Umfeld immer lauter, nur bei der ÖVP selbst realisiert man den Ernst der Lage noch nicht. Sie stehen weiterhin auf der Bremse“, kritisiert Loacker die bisherige Untätigkeit der Regierung in der Pensionsfrage. Der Fachverband der Pensionskassen sitzt in der schwarzen Wirtschaftskammer. Die ÖVP solle hier endlich umsetzen, was aus der eigenen Kammer gefordert wird, denn gerade für Geringverdiener wäre eine bessere Organisation und eine Aufwertung der betrieblichen Altersvorsorge ein großer Vorteil.

Laut Medienberichten haben derzeit nur rund 23 Prozent aller unselbständig Erwerbstätigen Anspruch auf eine Firmenpension. Dem NEOS-Sozialsprecher ist das zu wenig, er sieht dringende Notwendigkeit einer zusätzlichen Absicherung über die betriebliche und private Altersvorsorge. Dafür brauche es aber flexiblere Rahmenbedingungen für individuellere Möglichkeiten der Absicherung über die zweite und dritte Säule. „Die staatliche Pension reicht nicht mehr aus. Nur mit einer zusätzlichen Absicherung werden künftige Generationen in Würde altern können“, mahnt Loacker. NEOS haben in diesem Zusammenhang bereits darauf hingewiesen, dass der Generationenvertrag mit dem jetzigen Pensionssystem nicht halten wird. Neben der Abschaffung von Sonderpensionsrechten und einer Berücksichtigung der steigenden Lebenserwartung im Pensionssystem sowie einem flexiblen Pensionseintrittsalter fordern NEOS daher eine Aufwertung der betrieblichen Altersvorsorge und mehr Selbstbestimmtheit bei der privaten Pensionsversicherung.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003