Greenpeace: Abstimmungserfolg für Glyphosat-Gegner

Neuzulassung von Pflanzengift zu Recht wieder gescheitert

Brüssel/Wien (OTS) - Die Europäische Kommission und EU-Staaten wie Großbritannien und Spanien sind zum wiederholten Mal daran gescheitert, eine Neuzulassung für den wahrscheinlich krebserregenden Unkrautvernichter Glyphosat durchzuboxen. Auch der heute vorgelegte Vorschlag für eine Neuzulassung um fünf statt wie bisher zehn Jahre bekam nicht die erforderliche Mehrheit. Greenpeace begrüßt das Ergebnis und fordert ein vollständiges Verbot des umstrittenen Pflanzengifts.

„Dieses Abstimmungsergebnis ist ein weiterer großer Erfolg für die europaweite Bewegung gegen Glyphosat“, sagt Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftssprecher bei Greenpeace in Österreich. „Glyphosat ist das Asbest unserer Generation. Es ist überall, und die Gefahren für Mensch und Umwelt sind bekannt.“ Ebenso wüsste man inzwischen, wie Monsanto versucht habe, den wissenschaftlichen Prozess zu Glyphosat zu beeinflussen. „Eine Neuzulassung wäre absolut unverantwortlich. Europas Zukunft kann nur glyphosatfrei sein“, sagt Theissing-Matei.

Rückfragen & Kontakt:

Sebastian Theissing-Matei
Landwirtschaftssprecher
Greenpeace CEE in Österreich
Tel.: +43 (0)664 61 03 995
E-Mail: sebastian.theissing@greenpeace.org

Nora Holzmann
Pressesprecherin
Greenpeace CEE in Österreich
Tel.: +43 (0)664 61 03 998
E-Mail: nora.holzmann@greenpeace.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0001