Österreichs größter Börsengang: BAWAG Group AG im prime market der Wiener Börse gelistet

Wien (OTS) -

  • Börsen-Start: Glockenläuten zum ersten Preis von EUR 47,4
  • ATX Fast-Entry: BAWAG Group AG ab 27. Oktober im ATX
  • RHI fällt nach Verschmelzung aus dem ATX, RHI Magnesita im global market handelbar

Die BAWAG Group AG notiert seit heute im prime market, dem Top-Segment der Wiener Börse. Sie startet im ATX durch und wird an ihrem zweiten Handelstag, dem 27. Oktober 2017, per Fast-Entry-Regelung in den österreichischen Leitindex aufgenommen. Dort wird sie mit einer Gewichtung von mehr als 4 % zu den ATX-Schwergewichten zählen, was ihr auch zur sofortigen Aufnahme in den Index verhilft. RHI AG scheidet nach der Verschmelzung mit Magnesita per 27. Oktober 2017 aus dem Leitindex aus. Der ATX enthält damit weiterhin 20 Titel. RHI Magnesita N.V. wird künftig im Segment „global market“ gehandelt.

Die Wiener Börse hieß die BAWAG Group AG auf traditionelle Art und Weise willkommen: Zum Handelsstart läutete BAWAG-CEO Anas Abuzaakouk gemeinsam mit Börsen-CEO Christoph Boschan die Glocke. „Wir freuen uns sehr, die BAWAG an der Wiener Börse zu begrüßen. Das ist der größte Börsegang in der österreichischen Geschichte“, sagt Christoph Boschan, CEO der Wiener Börse. „Für unseren Standort sprechen klare Vorteile. An der Wiener Börse bieten wir österreichischen Unternehmen die größte Sichtbarkeit und höchste Liquidität. Die direkte Aufnahme in den Leitindex bringt von Beginn an maximale Aufmerksamkeit für die Aktie. Investoren wiederum können sich auf Transparenz und effiziente Preisfeststellungen verlassen.“

Größter Börsengang in der Geschichte der Wiener Börse

Die Marktkapitalisierung der BAWAG Group AG belief sich zum Börsenstart auf EUR 4,7 Mrd. Der Platzierungspreis betrug EUR 48, der erste Börsenkurs betrug EUR 47,4. Von den insgesamt 100 Mio. Stück Aktien des Unternehmens befinden sich 39,9 % im Streubesitz. Mit einer über 130-jährigen Geschichte und über 2,2 Millionen Kunden zählt die BAWAG Group AG laut eigenen Angaben zu den führenden österreichischen Finanzinstituten. Die Investmentbanken Citigroup, Credit Suisse, Goldman Sachs, JP Morgan und Morgan Stanley begleiteten den Börsengang. Die deutsche Commerzbank und Raiffeisen fungierten als Co-Lead Manager beim IPO, Rothschild & Co als IPO-Berater.

Die österreichische Bank sorgt mit einem Emissionsvolumen von rund EUR 1,93 Mrd. (inkl. Greenshoe) für den größten Börsengang in der Geschichte der Wiener Börse. Vor dem Börsengang der BAWAG Group AG führten die Strabag SE (2007: EUR 1,3 Mrd.) vor der Raiffeisen International Bank AG (2005: EUR 1,1 Mrd.) und der Telekom Austria AG (2000: EUR 1 Mrd.) das Ranking der größten Wiener IPOs an. Der Börsengang der BAWAG Group AG ist der größte Bank-IPO in der Region Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) seit 2000, gefolgt vom IPO der Postbank (DE) mit einem Emissionsvolumen von EUR 1,55 Mrd. in 2004 und der Pfandbriefbank (DE) mit einem Emissionsvolumen von EUR 1,15 Mrd. in 2015. Der letzte Börsengang in Deutschland, der größer als jener der BAWAG Group AG war, geht auf das Jahr 2000 mit dem IPO von T-Online (Volumen: EUR 2,9 Mrd.) zurück. Basierend auf einer PWC IPO Studie ist der Börsengang der BAWAG Group AG im Jahr 2017 Europas drittgrößter IPO und zählt zu den Top 10 IPOs weltweit.

Der durchschnittliche Monatsumsatz der Wiener Börse erreichte zuletzt mit EUR 5,5 Mrd. seinen höchsten Stand seit 2010. Die größten und am stärksten gehandelten Titel sind die Erste Group Bank AG, die OMV AG die voestalpine AG, die Raiffeisen Bank International AG und die Andritz AG. Der österreichische Leitindex ATX zählt mit einem Plus von 29,31 % (+32,68 % inkl. Dividenden) heuer zu den global stärksten Kursgewinnern unter den Länderindizes.

„Das Gesamtjahr 2017 verläuft an der Wiener Börse sehr positiv. Auch abseits von Börsengängen hat die Wiener Börse den Kurszettel in den vergangenen Monaten konsequent verlängert. In unserem Segment global market und mit dem neu eingeführten ETF-Handel bieten wir laufend neue internationale Investmentmöglichkeiten“, so Christoph Boschan.

RHI Magnesita N.V. neu im global market

Durch den Zusammenschluss von RHI und Magnesita zu RHI Magnesita N.V. werden die neuen Aktien der RHI Magnesita N.V ab 27. Oktober im Segment global market handelbar sein. Nach der Verschmelzung und Einbeziehung der RHI Magnesita N.V. in den Dritten Markt (MTF) entfällt für die neue Gesellschaft die Voraussetzung für die Aufnahme in den Leitindex ATX.

Rückfragen & Kontakt:

Julia Resch, Wiener Börse AG
Tel: +43 (0) 1 53 165 - 186
Fax: +43 (0) 1 53 165 - 140
julia.resch@wienerborse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBA0001