Cap: ÖVP und FPÖ offenbar bereits in Koalitionsverhandlungen, Widerstandsnester in Tirol

AK kämpft erfolgreich für gute Arbeitsbedingungen, gerechte Entlohnung und Konsumentenschutz

Wien (OTS) - „Die gestrige Dreier-Konfrontation der Spitzenkandidaten hat gezeigt, dass ÖVP und FPÖ offenbar schon in Koalitionsverhandlungen stehen. Insbesondere in der wenig arbeitnehmerfreundlichen Wirtschafts- und Sozialpolitik passt kaum ein Blatt zwischen Kurz und Strache“, kommentiert der SPÖ-Abgeordnete Josef Cap das politische Geschehen der letzten Tage. „Das bezeugen auch die Äußerungen der Tiroler ÖVP-Vize Palfrader und des Tiroler AK-Chefs Zangerl, die vor der Koalition mit der FPÖ und einer Schwächung der Arbeiterkammern warnen“, so Cap. ****

„Die Wirtschaftsprogramme von ÖVP und FPÖ ähneln einander stark. Wenn es zu Schwarz-Blau kommt, kommt es vor allem zu einer Umverteilung nach oben und zu einer eklatanten Schwächung der Arbeitnehmervertretungen. Palfrader und Zangerl sehen das und warnen daher berechtigt vor einer ÖVP-FPÖ-Koalition“, bemerkt Cap.

„Die österreichischen Arbeiterkammern“, so Cap, „kämpfen erfolgreich für gute Arbeitsbedingungen, gerechte Entlohnung und Konsumentenschutz. Für die meisten österreichischen Betriebe ist das ein Vorteil, weil gute Arbeitsbedingungen die Grundlage für zufriedene, motivierte MitarbeiterInnen sind. Mit der Schwächung der Arbeiterkammern will man den Abbau von Arbeitnehmerrechten erleichtern, einen neuen Schub neoliberaler Sozial-und Wirtschaftspolitik vollziehen und verlässt damit den erfolgreichen österreichischen Weg“, so Cap. (Schluss) ew/gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001