ARBÖ: Mit Staus und Unfällen – ab ins Wochenende!

Kilometerlange Staus vor den Grenzen, zahlreiche Unfälle auf den Hauptreiserouten. Aber: Schlimmer geht immer!

Wien (OTS) - Der Samstagvormittag war – so wie es die ARBÖ Verkehrsexperten prognostiziert hatten – keine leichte Hürde für Autofahrer. Um die Mittagszeit dann das „Worst-Case-Szenario“. Während man an den Grenzen nach Deutschland schon stundenlang wegen der Kontrollen warten musste, und die rückreisenden Urlauber auch bei der Einreise nach Österreich einen langen Geduldsfaden brauchten, erreichte den ARBÖ kurz vor 11 Uhr eine Unfallmeldung auf der Tauernautobahn (A10). Der Helbersbergtunnel musste komplett in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt werden, nachdem ein Unfall mit sechs Pkw und zwei Motorrädern passierte. „Dieser dramatische Zusammenstoß ist leider auch noch an einer denkbar ungünstigen Stelle passiert, denn die Ausweichroute über die Katschberg-Straße (B99) ist noch immer aufgrund der Unwetterschäden gesperrt. Die im Stau stehenden Autofahrer können deshalb nur abwarten“, schildert Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst. Um ca. 11:30 Uhr war die Sperre weiterhin aufrecht, und es versammelten sich schon mehr als 10 km Stau vor dem Helbersbergtunnel. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten werden mindestens noch eine Stunde andauern.


Mit längeren Staus mussten die Urlauber auch erneut in Südtirol, Italien, Slowenien, Kroatien und in Bayern rechnen. Zu Blockabfertigungen kam es erneut in Tirol auf der Fernpassstraße (B179), aber auch in Kärnten vor dem Oswaldibergtunnel auf der Tauernautobahn (A10). 

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001