Steinhauser zu Zinggl/Rossmann: Lehnten konkrete Angebote zu Zusammenarbeit ab

Grüne: Pilz-Angebot auf Mandat war verlockender

Wien (OTS) - „Wir haben mehrfach Gespräche mit Wolfgang Zinggl und Bruno Rossmann geführt und ihnen konkrete Angebote unterbreitet, wie sie weiter mit den Grünen zusammenarbeiten und sich inhaltlich einbringen können. Leider wollten sie das nicht annehmen. Peter Pilz hat sie mit einem Mandat gelockt. Das konnten wir nicht bieten“, kommentiert der Grüne Klubobmann, Albert Steinhauser den Abgang von Wolfgang Zinggl und Bruno Rossmann. 

Beide Mandatare wären nach der Wahl ausgeschieden. Die Budgetagenden wird der stellvertretende Klubobmann Werner Kogler übernehmen. Abgeordneter Georg Willi wird sich bis zur Wahl um die Kulturthemen kümmern.

„Wir bedauern, dass sich Zinggl und Rossmann nach so vielen Jahren im Nationalrat mit den Grünen, für diesen Weg entschieden haben“, sagt Steinhauser. Der Grüne Klubobmann legt wie bei Pilz auf eine Trennung ohne Streit wert und bedankt sich bei den beiden Abgeordneten für ihre Arbeit in der Vergangenheit. 

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001