Nationalrat – Wurm: Umsetzung des Aktionsplans für Frauengesundheit bringt neue Chancen für Frauen und Mädchen

SPÖ-Frauensprecherin freut sich über gemeinsames Ziel, die Frauengesundheit in Österreich zu verbessern

Wien (OTS/SK) - In ihrer Rede zum Aktionsplan Frauengesundheit heute im Parlament zeigt sich SPÖ-Frauensprecherin Gisela Wurm zufrieden über die gute Zusammenarbeit der Frauen- und Gleichbehandlungssprecherinnen aller Fraktionen beim Thema Frauengesundheit. „Dass wir heute den Aktionsplan Frauengesundheit im Parlament diskutieren und beschließen ist unter anderem ein Ergebnis der guten Zusammenarbeit aller Frauensprecherinnen im Parlament. In einer Initiative aller sechs Frauen- und Gleichbehandlungssprecherinnen wurde die Gesundheitsförderung, der Zugang zum Gesundheitssystem, Prävention und Versorgung in den Mittelpunkt gestellt und weitere Verbesserungen gefordert. Im nun vorliegenden Aktionsplan der Frauen- und Gesundheitsministerin finden sich nun die entsprechenden Maßnahmen sowie ein umfassendes ExpertInnenwissen, mit dem langfristig Verbesserungen für Frauen erwirkt werden können“, so Wurm. Im Aktionsplan enthalten sind unter anderem 40 Maßnahmen und 17 Wirkungsziele, mit deren Umsetzung die Gesundheit von Frauen in allen Lebensphasen verbessert wird. Aufklärung von Mädchen und jungen Frauen ist ebenso verankert wie Gesundheitsförderung im Arbeitsleben, Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen. ****

„Alles wichtige Themen, denen wir uns stellen und die wir in Angriff nehmen müssen“, so Wurm. Es sei eine Tatsache, dass Frauen und Männer „nicht gleich funktionieren“, wie man am Beispiel von Herzkrankheiten beziehungsweise bei Herzinfarkten erkennen kann. „Es braucht gerade bei der Diagnose und der Behandlung noch mehr weibliche Expertise“, betont Wurm. Die geschlechtsspezifischen Unterschiede sind evident, daher müsse die Prävention und Behandlung dementsprechend angepasst werden. „Es gibt noch viel zu tun. Ich bin zuversichtlich, dass in der nächsten Legislaturperiode auf dieses umfassende Wissen in gedruckter Form zurückgegriffen wird“, so Wurm abschließend. (Schluss) sc/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019