Nationalrat – Kucher: Drogensüchtige nach den modernsten medizinischen Methoden behandeln

Novelle des Suchtmittelgesetzes schafft Rechtssicherheit für Ärzte und Abhängige

Wien (OTS/SK) - „Drogenabhängigkeit ist eine Krankheit und kein persönliches Versagen. Es ist daher wichtig, dass diese Menschen nach den modernsten medizinischen Methoden behandelt werden“, erklärt SPÖ-Abgeordneter Philip Kucher im Rahmen der Debatte über das neue Suchtmittelgesetz am Mittwoch im Nationalrat. ****

In Zukunft sollen Apotheken Informationen an behandelnde ÄrztInnen und Gesundheitsbehörden weitergeben können, wenn sie Missbrauch bzw. potentielle Selbst-/Fremdgefährdung beobachten. Außerdem wird die ärztliche Behandlung mit suchtmittelhaltigen Arzneimitteln aus der Verwaltungsstrafbestimmung des SMG herausgenommen und die Datengrundlage für wissenschaftliche Analysen verbessert. „Das neue Suchtmittelgesetz bringt mehr Rechtssicherheit für Drogensüchtige und ÄrztInnen und ist ein wichtiger Schritt, um Drogenabhängigen die bestmögliche Behandlung zur Verfügung zu stellen“. (Schluss) lp/ph/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014