Pendl: Langjährige Ungerechtigkeit bei Zeitsoldaten wird beseitigt

Wien (OTS/SK) - „Eine langjährige Ungerechtigkeit in der Pensionsberechnung für Zeitsoldaten wird am Montag im Verfassungsausschuss beseitigt. Da hat sich der Einsatz der SPÖ und Verteidigungsminister Doskozil bezahlt gemacht“, freut sich SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl über die Einigung mit der ÖVP am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. „Es wird künftig so sein, dass die Gesamtzeit des Präsenzdienstes zum Beispiel als freiwillig verlängerter Grundwehrdiener oder als Zeitsoldat nunmehr bei der Berechnung der Alterspension für Langzeitversicherte berücksichtigt wird“, erklärte Pendl. ****

„Die mit der Pensionsreform 2005 unter schwarz-blauer Regierung gemachte Schlechterstellung für Zeitsoldaten können wir damit beseitigen. Davon sind immerhin rund 17.000 Zeitsoldaten betroffen“, so Pendl. (Schluss) bj/sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005