Karlheinz Töchterle: Würden bedauern, stünde Plan A für Plan Aufschub - Studienplatzfinanzierung rasch umsetzen!

ÖVP-Wissenschaftssprecher plädiert, an gesamthaftem Plan für Universitäten weiterzuarbeiten

Wien (OTS) - ÖVP-Wissenschafts- und Forschungssprecher Dr. Karlheinz Töchterle plädiert erneut, an einem gesamthaften Plan für die Universitäten weiterzuarbeiten. "Wir wollen nach wie vor die Studienplatzfinanzierung inklusive Zugangsregeln, die ja auch im Plan A explizit verankert ist, rasch umsetzen. Wir würden es bedauern, stünde A für Aufschub", so Töchterle. "Bei gutem Willen und entsprechendem Engagement aller Beteiligten ist eine rasche Umsetzung machbar", verweist Töchterle auf die weit gediehenen Vorarbeiten, das mit den Rektoren entwickelte Modell und den Gesetzestext, der neun Seiten umfasst. "Das ist zu schaffen - vorausgesetzt, man will!"

Die Studienplatzfinanzierung sei unerlässliche Basis, damit die in Aussicht gestellten zusätzlichen Mittel für die Universitäten fließen und die Rahmenbedingungen, insbesondere die Betreuungsverhältnisse, verbessert werden können. "Wir wollen keine Notfallszenarien an den Universitäten herbeiführen, daher ist es umso wichtiger, dieses wichtige Planungsinstrument rasch im Parlament umzusetzen", so Töchterle. "Etwas auf die lange Bank zu schieben erhöht nicht die Planungssicherheit. Und: Nur mehr Geld ist jedenfalls nicht ausreichend, um qualitative Verbesserungen für Studierende und die Universitäten zu erreichen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002