Vizekanzler Brandstetter in tiefer Trauer über das Ableben von Dr. Alois Mock

"Alois Mock hinterlässt eindrucksvolle Spuren in der Geschichte Österreichs. Ein großer Staatsmann ist von uns gegangen."

Wien (OTS) - "Die Nachricht über das Ableben von Dr. Alois Mock, der mir auch persönlich nahe stand, stimmt mich sehr traurig. Österreich verliert mit dem früheren Vizekanzler und Außenminister eine herausragende, charismatische und staatsmännische Persönlichkeit von europäischem Format, die unser Land maßgeblich geprägt hat. Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei seiner Ehefrau Edith, die ihn in den letzten Jahren so schwerer Krankheit in bewundernswerter Weise aufopfernd gepflegt hat.

Alois Mocks Politik beruhte auf einem festen Wertefundament und verfolgte immer eine klare Vision für unser Land. So gehen wegweisende Errungenschaften, wie der EU-Beitritt 1995, auf sein persönliches Engagement zurück. Wir sind ihm zu tiefstem Dank und Respekt verpflichtet. Er bleibt für mich unvergessen.

Neben seinen Verdiensten um die Republik wird uns Alois Mock auch als Mensch fehlen. Ich habe ihn als einen höchst feinsinnigen Mostviertler mit viel Sinn für Humor, traditionelle Werte und Heimatverbundenheit kennen gelernt. Gleichzeitig war er in seinem Denken seiner Zeit stets voraus und stellte in für mich vorbildhafter Weise immer das Verbindende vor das Trennende.

Er wird für mich immer ein Vorbild bleiben. mir bleibt als Trost die Erinnerung an schöne Stunden, die ich mit einem in jeder Beziehung vorbildlichen Menschen verbringen durfte", so Vizekanzler Wolfgang Brandstetter.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Stephanie Schlager, MA
Stv. Pressesprecherin des Bundesministers für Justiz
+43 1 52152 2319
stephanie.schlager@bmj.gv.at
www.justiz.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001