Jahresbericht: Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft zieht Bilanz über 2016

Zwei Center wurden eingerichtet – das Forschungsprogramm "Psychische Gesundheit von Kindern" lief an – zwei Ludwig Boltzmann Institute nahmen ihre Arbeit auf

2016 war ein ergebnisreiches Jahr für die Ludwig Boltzmann Gesellschaft. Wir haben, um nur zwei Beispiele zu nennen, mit gleich mehreren Initiativen zum Thema Open Innovation in Science unser Engagement für neue Methoden in der Wissenschaft ausgebaut und uns mit dem LBG Career Center gezielt den beruflichen Perspektiven von jungen WissenschaftlerInnen gewidmet
Claudia Lingner, Geschäftsführerin der Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Wien (OTS) - "2016 war ein ergebnisreiches Jahr für die Ludwig Boltzmann Gesellschaft. Wir haben, um nur zwei Beispiele zu nennen, mit gleich mehreren Initiativen zum Thema Open Innovation in Science unser Engagement für neue Methoden in der Wissenschaft ausgebaut und uns mit dem LBG Career Center gezielt den beruflichen Perspektiven von jungen WissenschaftlerInnen gewidmet", so Claudia Lingner, Geschäftsführerin der Ludwig Boltzmann Gesellschaft, anlässlich der Veröffentlichung des Jahresberichts 2016.

LBG Career Center

Das neu eingerichtete LBG Career Center ist die erste Anlaufstelle in Karrierefragen für die 200 Pre- und Postdocs, die in den Ludwig Boltzmann Instituten tätig sind, und soll die Karrierechancen der jungen WissenschaftlerInnen in und auch außerhalb der Wissenschaft mit Angeboten wie Coachings oder Internships in Unternehmen verbessern. 

Open Innovation in Science Research and Competence Center

Das "Open Innovation in Science Research and Competence Center" (OIS Center) wurde 2016 mit der Motivation gegründet, das Potenzial von Open Innovation für die Wissenschaft zu erschließen und zu untersuchen, welchen gesellschaftlichen Impact der Einsatz von OIS-Methoden erzeugen kann. Die Aufgaben des Centers sind Forschung zum Thema OIS, die Umsetzung von konkreten Forschungsprojekten mit OIS-Methoden, etwa Crowdsourcings zur Identifikation von Forschungsfragen, sowie die Vermittlung von OIS-Methoden und Prinzipien über maßgeschneiderte Trainingsangebote.

Forschungsprogramm "Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen"

Das Forschungsprogramm zum Thema "Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen", das mit OIS-Methoden arbeiten wird, wurde 2016 vorbereitet. Die Forschungsfrage, die dem Programm zugrunde liegt, wurde im Rahmen des Crowdsourcing Prozesses "Reden Sie mit!" ermittelt, bei dem Betroffenen, Angehörigen und ExpertInnen die Frage gestellt wurde, welche Herausforderungen sie im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen sehen.

Neue Ludwig Boltzmann Institute

Zwei neue Ludwig Boltzmann Institute – das LBI Applied Diagnostics, das duale Biomarker zur personalisierten Diagnose von Prostata- und Dickdarmkrebs erforscht, und das LBI Rare and Undiagnosed Diseases, das seltene Erkrankungen der Blutbildung, des Immunsystems und des Nervensystems untersucht – nahmen 2016 ihre Arbeit auf. Die Forschungsaktivitäten der insgesamt 18 Ludwig Boltzmann Institute und Cluster reichten von der Erkundung wikingerzeitlicher Landschaften mittels archäologischer Prospektion bis zur Entdeckung eines Immundefekts mit Next Generation Sequencing. 

www.lbg.ac.at/Jahresbericht2016  

Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) ist eine Forschungseinrichtung mit thematischen Schwerpunkten in der Medizin, den Life Sciences sowie den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und stößt gezielt neue Forschungsthemen in Österreich an. Die LBG betreibt zusammen mit akademischen und anwendenden Partnern aktuell 18 Ludwig Boltzmann Institute und Cluster und entwickelt und erprobt neue Formen der Zusammenarbeit zwischen der Wissenschaft und nicht-wissenschaftlichen AkteurInnen wie Unternehmen, dem öffentlichen Sektor und der Zivilgesellschaft. Gesellschaftlich relevante Herausforderungen, zu deren Bewältigung Forschung einen Beitrag leisten kann, sollen frühzeitig erkannt und aufgegriffen werden. 2016 wurden das LBG Career Center, das 200 Pre- und Postdocs betreut, und das OIS Center (Open Innovation in Science Research and Competence Center), das das Potenzial von Open Innovation für die Wissenschaft erschließen soll, eingerichtet. In der Ludwig Boltzmann Gesellschaft sind 550 MitarbeiterInnen beschäftigt. Das Gesamtbudget 2016 betrug 28,4 Mio. Euro, rund 30 Prozent der Mittel stammen aus dem Budget des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

www.lbg.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Emilie Brandl
Öffentlichkeitsarbeit
Ludwig Boltzmann Gesellschaft
Nußdorfer Straße 64, 1090 Wien
Tel. 01 513 27 50-28
emilie.brandl@lbg.ac.at
www.lbg.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBG0001