Antisemitismus – Schieder fordert von ÖVP Durchgreifen gegen AG- und JVP-Funktionäre

„Die müssen alle raus!“

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder hat heute, Mittwoch, in der Plenardebatte von der ÖVP, vor allem vom neuen Wissenschaftsminister Mahrer, ein hartes Durchgreifen gegen jene Funktionäre der ÖVP-Studierendenorganisation Aktionsgemeinschaft (AG) und der Jungen ÖVP gefordert, die in geheimen Facebook- und Whatsapp-Gruppen antisemitische Witze über Holocaust-Opfer, Behinderte und Widerstandskämpfer gemacht haben. Offensichtlich habe auch Juridicum-Dekan Oberhammer Zweifel, „ob wirklich alle diese Leute, die nicht nur politisch, sondern möglicherweise auch strafrechtlich verurteilenswerte Aussagen getätigt haben, zurückgetreten sind“, kritisierte Schieder. ****

Die Frage an Mahrer sei, ob dieser bereit sei durchzugreifen, obwohl das „aus dem Schoß der AG gekommen ist“. „Das Tarnen und Täuschen, dass zwei zurücktreten und fünf bleiben – das können wir nicht akzeptieren“, so Schieder. „Die müssen alle raus! Die Österreichischen Hochschulen müssen antisemitismus- und Holocaustleugner-frei sein!“ (Schluss) mb/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004