Neuwahl: FPÖ-Kickl: Für HC Strache geht es um Österreich, für die Regierung um wahltaktisch motivierte Manöver

Wien (OTS) - „Nicht diese völlig chaotische Regierung, sondern der freiheitliche Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache hat für Ordnung und Struktur in der Neuwahlfrage gesorgt. Im Gegensatz zu Kern und Kurz hat der FPÖ-Bundesparteiobmann seine staatspolitische Verantwortung wahrgenommen. Denn ohne die Einladung Straches an die anderen Oppositionsparteien, die Frage des Wahltermins sachlich zu diskutieren, würde dies ganz sicher immer noch von Kern und Kurz als Manövriermasse für taktische Spielereien missbraucht“, sagte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl.

„Unter der Federführung von Strache haben die Oppositionsparteien den Takt vorgegeben und Klarheit im Sinne der Österreicherinnen und Österreicher geschaffen. Wo diese ordnende Hand fehlt, geht das rot-schwarze Tarnen, Täuschen und Tricksen weiter – das sehen wir gerade bei der Frage, wer die Funktion des Vizekanzlers übernehmen soll. SPÖ und ÖVP geht es nur um kurzfristige rein wahltaktisch motivierte Manöver, der FPÖ und ihrem Obmann HC Strache geht es um Österreich. Diese Verlässlichkeit macht den Unterschied“, betonte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001