Novartis fördert Teilhabe von Menschen in Pflegeeinrichtung der CS Caritas Socialis

Bereits zum zwölften Mal ermöglichen MitarbeiterInnen von Novartis chronisch kranken und hochbetagten Menschen, betreut von der CS Caritas Socialis, einen außergewöhnlichen Tag.

Es war wieder ein wunderschöner Tag mit tollen Eindrücken, herrlichem Wetter und vielen glücklichen und engagierten TeilnehmerInnen. Es freut mich sehr zu sehen, dass diese Partnerschaft seit Jahren so kräftig weiterbesteht und wie viel Freude wir den BewohnerInnen mit unseren Ausflügen bereiten konnten – jedes Jahr zeigt es sich aufs Neue, dass die Zeit bestens investiert war. Auch wir Novartis MitarbeiterInnen profitieren von diesem Tag sehr. Es stärkt den Zusammenhalt der KollegInnen untereinander und gibt uns die Möglichkeit, eine andere Perspektive der Lebenswelt der betroffenen Personen zu bekommen und unterstreicht für uns persönlich, warum wir bei Novartis arbeiten - um Menschen zu einem besseren und längeren Leben zu verhelfen. Ich bedanke mich auch bei den MitarbeiterInnen der CS, ohne die dieses tolle Projekt nicht möglich gewesen wäre. Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten CPD
Novartis Unternehmenssprecher Christian Thonke
Der Novartis Community Partnerschaftstag bietet alljährlich eine willkommene Abwechslung im Alltag und wird von den BewohnerInnen und Tagesgästen schon mit Spannung und Vorfreude erwartet. Wir sind sehr froh, einen Partner wie Novartis an unserer Seite zu haben, denn Ausflüge mit unseren BewohnerInnen in einer solchen Größenordnung sind nur mit dieser Unterstützung möglich. Herzlichen Dank im Namen der uns anvertrauten Menschen für Ihre großartige Unterstützung und wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!
Robert Oberndorfer, Geschäftsführer der CS Caritas Socialis

Wien (OTS) - Gemeinsam erleben! – So lautet das Motto des Partnerschaftstages von Novartis und CS Caritas Socialis am Donnerstag, 4.Mai 2017. Novartis spendet an diesem Tag die Zeit der MitarbeiterInnen, um den in der CS Caritas Socialis betreuten Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Alltag zu ermöglichen. 

Unmögliches möglich machen

Der Community Partnership Day (CPD) von Novartis und CS Caritas Socialis fand heuer zum zwölften Mal statt. 81 Novartis-MitarbeiterInnen schenkten an diesem Tag den von der CS betreuten Menschen einen Aktivitätstag, der sonst für diese pflegebedürftigen Menschen nicht möglich wäre. Nur durch die geschenkte Zeit der ehrenamtlichen Mitarbeit und dank der Kostenübernahme von Novartis ist es möglich, dass Menschen mit Beeinträchtigungen nochmal an Orte kommen, die sonst für sie unerreichbar sind.

242 Menschen auf Ausflügen unterwegs

Insgesamt waren an diesem Tag 242 Menschen unterwegs: 100 Personen besuchte den Tiergarten Schönbrunn, 96 Personen den Prater mit einem kulinarischen Ausflug ins Schweizerhaus. Eine Rundfahrt mit der Panoramabahn Schönbrunn genossen 46 Personen. 

Um viele neue Eindrücke reicher kehrten die insgesamt 122 BewohnerInnen und Tagesgäste, 81 Novartis-MitarbeiterInnen und 34 BetreuerInnen und Begleitpersonen der CS Caritas Socialis wieder zurück.  

Frühling auf den Terrassen

Die fünf „Daheimgebliebenen“ Novartis-MitarbeiterInnen widmeten sich der Gartengestaltung auf den Balkonen und Terrassen der CS Rennweg. Blumenkisterln und –töpfe und auch Kräutertöpfe für die Dachterrassen und Balkone wurden gemeinsam bepflanzt.

Ausklang und Danke an alle Teilnehmenden

Der Community Partnership Day (CPD) endete traditionell mit Ausklang im Festsaal der CS Rennweg. Christian Thonke (Unternehmenssprecher) überreichte das Geschenk der AußendienstmitarbeiterInnen von Novartis – ein großer Korb mit Wolle für das CS-Strickprojekt – an Barbara Schwarzmann (Pflegedienstleitung) und Ramona Rosenthal (Leitung MS-Tageszentrum).

CSR – ein Gewinn für Novartis und CS Caritas Socialis

Die CSR Partnerschaft von CS Caritas Socialis und Novartis besteht seit nunmehr zwölf Jahren. Eine Erfolgspartnerschaft, die jedes Jahr erneut ein Gewinn für beide Seiten ist.  

Der Novartis Community Partnerschaftstag bietet alljährlich eine willkommene Abwechslung im Alltag und wird von den BewohnerInnen und Tagesgästen schon mit Spannung und Vorfreude erwartet. Wir sind sehr froh, einen Partner wie Novartis an unserer Seite zu haben, denn Ausflüge mit unseren BewohnerInnen in einer solchen Größenordnung sind nur mit dieser Unterstützung möglich. Herzlichen Dank im Namen der uns anvertrauten Menschen für Ihre großartige Unterstützung und wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!“, so Robert Oberndorfer, Geschäftsführer der CS Caritas Socialis. 

Für chronisch kranke Menschen ist der Partnerschaftstag eine große Bereicherung im Frühling, von dem sie nicht nur mit vielen Eindrücken und neuen Freundschaften nach Hause kommen, sondern auch erschöpft aber überglücklich ins Bett fallen.  

Für die MitarbeiterInnen der Novartis, ist der Konzerngründungstag ein Tag, der sie ebenfalls mit nachhaltigen Eindrücken nach Hause heimkehren lässt:

„Es war wieder ein wunderschöner Tag mit tollen Eindrücken, herrlichem Wetter und vielen glücklichen und engagierten TeilnehmerInnen. Es freut mich sehr zu sehen, dass diese Partnerschaft seit Jahren so kräftig weiterbesteht und wie viel Freude wir den BewohnerInnen mit unseren Ausflügen bereiten konnten – jedes Jahr zeigt es sich aufs Neue, dass die Zeit bestens investiert war. Auch wir Novartis MitarbeiterInnen profitieren von diesem Tag sehr. Es stärkt den Zusammenhalt der KollegInnen untereinander und gibt uns die Möglichkeit, eine andere Perspektive der Lebenswelt der betroffenen Personen zu bekommen und unterstreicht für uns persönlich, warum wir bei Novartis arbeiten - um Menschen zu einem besseren und längeren Leben zu verhelfen. Ich bedanke mich auch bei den MitarbeiterInnen der CS, ohne die dieses tolle Projekt nicht möglich gewesen wäre. Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten CPD“, sagte Novartis Unternehmenssprecher Christian Thonke. 

CS Caritas Socialis – Lebensqualität vom Beginn bis zum Ende des Lebens

Die CS Caritas Socialis wurde 1919 von Hildegard Burjan als geistliche Schwesterngemeinschaft mit dem Auftrag gegründet, soziale Not zu lindern. Heute setzt die CS Caritas Socialis drei Schwerpunkte: Betreuung und Pflege (Demenz), Hospizkultur (CS Hospiz Rennweg) und die Unterstützung und Begleitung von Familien und Kindern.  

Ein Teil der Einrichtungen ist durch den Fonds Soziales Wien (FSW) gefördert. Die CS Caritas Socialis Privatstiftung verfolgt ausschließlich den gemeinnützigen Zweck der Sicherung des Fortbestandes der Einrichtungen der CS Caritas Socialis GmbH und unterstützt und fördert Einrichtungen und Projekte über die Förderungen des Fonds Soziales Wien und der Stadt Wien hinaus. Spendenkonto: IBAN: AT27 2011 1800 8098 0900 

Wir danken unseren SpenderInnen und UnterstützerInnen: Bankhaus Schelhammer & Schattera AG, Kunst hilft, Novartis Pharma GmbH, OENB, Österreichische Lotterien, RSC Raiffeisen Service Center GmbH, Schütz Marketing Services, Walther Salvenmoser/GGK MullenLowe, Shell Austria GmbH, SV (Österreich) GmbH, Wiener Philharmoniker, Wild GmbH  

Über Novartis

Die österreichische Novartis Gruppe ist das größte Pharmaunternehmen des Landes und gliedert sich in die Geschäftsbereiche innovative Medikamente (Pharmaceuticals), Generika (Sandoz) und Augenheilkunde (Alcon). Mit rund 70 laufenden klinischen Studien investiert Novartis stark in den Wissenschaftsstandort Österreich. Etwa 800 Mitarbeiter im Bereich Forschung & Entwicklung arbeiten täglich daran, mit wissenschaftlich fundierten Innovationen Krankheiten zu lindern und zu heilen. Unsere therapeutischen Schwerpunkte liegen unter anderem auf den Bereichen Kardiologie, Onkologie, Neurologie, Dermatologie und Pulmologie. Novartis ist an vier Standorten in Österreich vertreten. In Wien, Kundl, Schaftenau und Unterach am Attersee sind über 5.000 Mitarbeiter tätig und setzen sich dafür ein, die Gesundheit und Lebensqualität von Patienten zu verbessern. Am Tiroler Standort Kundl befindet sich der größte Entwicklungs- und Produktionsstandort der globalen Sandoz-Gruppe für Antibiotika und Biopharmazeutika. Am zweiten Tiroler Standort Schaftenau (Gemeinde Langkampfen) werden mittels Zellkultur-Technologie moderne Biosimilars und Hormone hergestellt. Auch der oberösterreichische Standort Unterach am Attersee ist als Kompetenzzentrum für injizierbare generische Onkologiemedikamente von globaler Bedeutung.

Weitere Informationen zum Unternehmen in Österreich finden Sie unter http://www.novartis.at 

Fotodownload: www.cs.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

CS Caritas Socialis GmbH
Mag. Sabina Dirnberger-Meixner, MBA
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
01/717 53-3131
sabina.dirnberger@cs.or.at
www.cs.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CSO0001