Neues Volksblatt: "Schlechter Ratgeber" von CR Christian HAUBNER

Ausgabe vom 22. April 2017

Linz (OTS) - Dass ein weiterer islamistisch motivierter Terroranschlag in Frankreich nur gut einen Tag vor der Präsidentschaftswahl Auswirkungen auf ebendiese haben dürfte, liegt wohl auf der Hand. Die naheliegende Frage mag pietätlos klingen, sie stellt sich aber dennoch: Welche Seite könnte von der schrecklichen Attacke politisch profitieren?
Es ist naheliegend, diese Frage mit „Marine Le Pen“ zu beantworten. Die populistische Rechtsaußen-Politikerin wettert gegen Einwanderung ebenso wie gegen die EU und spricht sich für eine generell harte Linie in der Außenpolitik aus. Aber auch alle anderen Bewerber für das Präsidentenamt haben den Kampf gegen den Terror schon vor der blutigen Attacke auf den Champs-Elysées zu einem Kernthema erklärt — wenngleich mit weniger martialischen Sprüchen als die Front-National-Chefin.
Die morgige Wahl wird zeigen, ob die Wählerinnen und Wähler den vergleichsweise extremen Aussagen von Marine Le Pen Glauben schenken oder doch den vernünftiger anmutenden und damit realpolitisch eher umsetzbaren Ansagen der Mitbewerber. Tatsache ist, dass in den letzten Umfragen vor und nach dem Anschlag die vier aussichtsreichsten Kandidaten sehr knapp beisammen lagen. Sollten sich die Franzosen im Schock nach dem neuerlichen Anschlag doch weiter nach rechts lehnen, dann wäre dies wohl der Terrorangst geschuldet. Angst jedoch ist selten ein guter Ratgeber.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001