Preiner appelliert an Molkereien: „Sichern Sie die Existenz für die bäuerlichen Familien!“

SPÖ-Sprecher für Landwirtschaft und ländlichen Raum will Lieferverträge für MilchlandwirtInnen: „Wir brauchen für 37 MilchlandwirtInnen dringend eine Lösung"

Wien (OTS/SK) - In Sachen Lieferverträge für 37 Milchbauern appelliert der SPÖ-Sprecher für den ländlichen Raum Erwin Preiner an die relevanten Entscheidungsträger, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und den bäuerlichen Familien „die Möglichkeit zur Sicherung ihrer Existenzgrundlage zu schaffen“. „37 Milchbauern stehen ohne Liefervertrag mit Molkereien da. Das bedeutet, dass 37 Familien ihre Existenzgrundlage weggenommen wird“, so Preiner am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Er fordert eine „menschliche Lösung“. ****

Wenn die betroffenen LandwirtInnen bis Ende April keinen Liefervertrag für ihre Milch erhalten, steht ihre Existenz auf dem Spiel. „Welche große Belastung das für die bäuerlichen Familien bedeutet, kann sich wohl jeder vorstellen“, so der SPÖ-Abgeordnete. Preiner appelliert deshalb an die verantwortlichen Entscheidungsträger, politische Überlegungen oder persönliche Rivalitäten außer Acht zu lassen und den 37 Milcherzeugern die Hand zu reichen. Für die Molkereien geht es nur um eine geringe Milchmenge, die zu vermarkten wäre. „Für die LandwirtInnen geht es um ihre gesamte Existenzgrundlage“, so Preiner. (Schluss) sc/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003