Heinzl: Winterreifenpflicht für LKW verlängern

Bei Wetterkapriolen lösen LKW oft Verkehrschaos aus

Wien (OTS/SK) - Der Winter in Österreich ist zurück. „Dass es Ende April noch zu Schneefällen selbst im Flachland kommt, ist ungewöhnlich, passiert aber immer öfter. Darauf sollte die Verkehrspolitik reagieren“, sagt SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl. „Besonders Schwertransporte wie LKW oder Busse, die dann schon Sommerreifen aufgezogen haben, sorgen regelmäßig für Verkehrschaos, sie bleiben liegen, Straßen müssen gesperrt werden, wie gerade erst die A21“, betont Heinzl. „Die Winterreifenpflicht für LKW, die bisher am 15. April endet, gesetzlich zu verlängern, halte ich daher für eine sinnvolle Maßnahme“, so Heinzl. ****

Heinzl unterstützt damit den Vorschlag von Verkehrsminister Jörg Leichtfried, der die gesetzliche Verlängerung der generellen Winterreifenpflicht für LKW um einen Monat bis Mitte Mai fordert. „Alle AutofahrerInnen sind natürlich dazu angehalten, ihre Fahrzeuge entsprechend der aktuellen Witterung auszurüsten“, sagt der Verkehrssprecher. „LKW haben aufgrund ihres Gewichts ohnehin schon einen längeren Bremsweg, er verlängert sich noch einmal um ein Vielfaches bei Schnee, Matsch oder Eis. Sie stellen daher ein erhöhtes Verkehrsrisiko dar“, erklärt Heinzl. „Auch bei Bussen sollte man darüber nachdenken, die gesetzliche Pflicht, die hier sogar schon Mitte März endet, auszuweiten“, so Heinzl. (Schluss) sc/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005