LEDs im Retro-Design schlagen klassische Dekoglühlampen bei Effizienz und Preis

Im 10-Jahres Vergleich sind die Gesamtkosten einer Dekoglühlampe bis zu 16 Mal höher als bei modernen LEDs - Filament-LEDs gut geeignet für stimmungsvolle Dekoration

Wien (OTS) - 15. März 2017 – Designbegeisterte freuen sich über eine ständig wachsende Anzahl an besonders stylishen Leuchtmitteln. Vor allem Lampen im Retro-Design liegen dabei im Trend. Doch neben effizienten LEDs tauchen vermehrt Glühbirnen – für Dekorationsbeleuchtung – im Handel auf, die wahre Stromfresser sind und hohe Kosten verursachen. Die alten Standard-Glühlampen dürfen seit Ende 2012 nicht mehr auf den Markt gebracht werden. Doch im Lampensortiment von Einrichtungs- und Möbelhäusern sowie Baumärkten finden sich derzeit immer häufiger diese klassischen Glühbirnen, die als Deko-Lampen angepriesen werden. Sie werden zumeist als Speziallampen und als nicht für allgemeine Beleuchtungszwecke geeignet deklariert.
Aus diesem Grund hat die Österreichische Energieagentur in ihrem aktuellen topprodukte.at-Test Filament LEDs unter die Lupe genommen: Die Ergebnisse sprechen nicht nur bei den Kosten eindeutig für die modernen LEDs. topprodukte.at ist ein Service von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft. 

„Filament LEDs im Retro-Design richten sich an Liebhaber klassischer Glühlampen, sind aber deutlich energieeffizienter. Vor allem die Produkte mit geringem Lichtstrom und niedriger Farbtemperatur geben ein angenehmes Licht ab, das sich für Dekorationszwecke gut eignet. Sie sind ganz klar die bessere Wahl als altmodischen Glühbirnen“, erklärt Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur.

Hohe Kosten bei altmodischen Glühlampen
„Wir raten davon ab, altmodische Glühlampen für Dekorationszwecke zu verwenden. Diese Lampenmodelle sind extrem ineffizient, verursachen einen entsprechend großen Energieverbrauch und damit auch hohe Kosten – für Umwelt und Konsumenten“, so Traupmann. Im 10-Jahres Vergleich – bei einer durchschnittlichen täglichen Nutzung von drei Stunden – sind die Gesamtkosten einer Dekoglühlampe bis zu 16 Mal höher als jene einer LED, zeigen die Ergebnisse von topprodukte.at. In diesem Zeitraum fallen für die Deko-Glühlampen Gesamtkosten für € 800 an, bei vergleichbaren LEDs lediglich € 50 (Weitere Informationen in den detaillierten Testergebnissen).

Fazit: Filament-LEDs gut geeignet für stimmungsvolle Dekoration
Filament-LEDs mit besonders warmweißen Licht (2.400 Kelvin oder weniger) und einem Lichtstrom von nicht mehr als 250 Lumen (lm) sind für eine stimmungsvolle Dekorations- oder Hintergrundbeleuchtung gut geeignet. Angesichts des glühbirnenähnlichen Designs müssen Retro-Design Nostalgiker auch keine Abstriche machen.

Getestet wurden Lampenmodelle der Marken Philips, Osram, Xavax, SiMPEX, Sygonix, V-TAC und homeware mit den Fassungen E27 und E14. Der deklarierte Lichtstrom (Helligkeit) der Filament-LEDs lag zwischen 250 und 810 Lumen. Das entspricht Glühbirnen mit einer Leistung von ca. 30 Watt bis 60 Watt.
Überprüft wurden die Helligkeit, Lichtfarbe (Farbtemperatur), Farbwiedergabe und Energieeffizienz der Produkte. Preislich sind Filament-LEDs mittlerweile ebenfalls sehr attraktiv, die Spanne der getesteten Produkte reicht von € 5,49 bis € 11,99.

Die Testergebnisse im Detail können hier kostenfrei auf topprodukte.at aufgerufen werden.

Ein Pressebild finden Sie hier in guter Auflösung zum Download // Bild für redaktionelle Zwecke honorarfrei
Bildcredits: Österreichische Energieagentur / lfa

Über topprodukte.at
topprodukte.at ist ein Service von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft. 

Über die Österreichische Energieagentur – Austrian Energy Agency
Die Österreichische Energieagentur (AEA) liefert Antworten für die Energiezukunft. Sie berät auf wissenschaftlicher Basis Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Die strategischen Schwerpunkte des Kompetenzzentrums für Energie liegen dabei auf der visionzero einer fossilfreien Zukunft, der Transformation des Energiesystems in Richtung Energieintelligenz und den damit verbundenen Umbrüchen in den energierelevanten Branchen. Im Vordergrund steht die Forcierung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energieträgern im Spannungsfeld zwischen Wettbewerbsfähigkeit, Klima- und Umweltschutz sowie Versorgungssicherheit. Die Österreichische Energieagentur ist national und international tätig. Sie entwickelt Strategien für eine nachhaltige und sichere Energieversorgung, führt Beratungen und Schulungen durch und ist die Vernetzungsplattform für die Energiebranche. Die Österreichische Energieagentur setzt klimaaktiv – die Klimaschutzinitiative des BMLFUW – operativ um und koordiniert die verschiedenen Maßnahmen in den Themenbereichen Mobilität, Energiesparen, Bauen & Sanieren und Erneuerbare Energie. Zudem betreibt die Österreichische Energieagentur im Auftrag des BMWFW die Nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle.

ENERGY 2027>> 40 Jahre Österreichische Energieagentur
Die Österreichische Energieagentur feiert 2017 ihr 40-jähriges Jubiläum. Das Jubiläumsjahr mit dem Thema ENERGY 2027>> steht ganz im Zeichen der Energiezukunft. Wie werden wir im Jahr 2027 global und lokal Energie erzeugen, verteilen und nutzen? Der Zeitraum scheint kurz, aber angesichts der disruptiven und exponentiellen Entwicklungen ist heute nicht absehbar, wie unsere Energie-Welt in zehn Jahren tatsächlich aussieht und vor welchen Herausforderungen sie dann stehen wird. Weitere Informationen unter www.energyagency.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001