Fekter erwartet sich von Roscic volle Aufklärung und Transparenz

ÖVP-Kultursprecherin: "Der Ruf eines Staatsoperndirektors muss untadelig sein"

Wien (OTS) - "Die Wiener Staatsoper ist eine Kulturinstitution mit international hervorragendem Ruf und gutem Renommee. Dieses Aushängeschild der österreichischen Hochkultur ist so etwas wie eine Visitenkarte Österreichs. Daher muss auch der Ruf des Staatsoperndirektors untadelig sein. In diesem Sinne wäre es mehr als wünschenswert, dass der designierte Staatsoperndirektor Bogdan Roscic die in den letzten Tagen aufgetauchten Plagiatsvorwürfe seine Dissertation betreffend aufklärt", fordert ÖVP-Kultursprecherin Abg. Dr. Maria Fekter "volle Transparenz" in dieser Sache.

"Natürlich darf es keine Vorverurteilungen geben und ich gehe davon aus, dass Herr Roscic die Aufklärung dieser Plagiatsvorwürfe unterstützt und die Öffentlichkeit auch informiert. Das ist für den Ruf der Staatsoper – einer der ersten Bühnen des Landes, die Bogdan Roscic ab 2020 führen soll – wichtig und notwendig. Ich vertraue darauf, dass sich die Vorwürfe klären lassen", schließt Fekter. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002