Neues Volksblatt: "Kern-Probleme" von Markus EBERT

Ausgabe vom 2. März 2017

Linz (OTS) - Deutschland hat zwar einen Budgetüberschuss und eine signifikant geringere Arbeitslosigkeit als Österreich, aber eines haben die Ösis den Deutschen voraus: Sie haben einen roten Kanzler. Und der rückte gestern an, um beim politischen Aschermittwoch der SPD im bayerischen Vilshofen den Genossen jenseits des Inn die Welt zu erklären.
Dabei hätte Christian Kern für Erklärungen gar nicht so weit fahren müssen, im Gegenteil: Schon der Blick aufs Wiener Rathaus würde genügen, um ihm ein paar seiner hiesigen Probleme bewusst zu machen. Die Wiener Roten sind ihm gerade beim Fremdenrechtspaket in den Rücken gefallen, sie haben — vom Wohnbau über Kindergärten bis hin zu Spitälern — einen Skandal-Rucksack umgehängt, und mit der ungelösten Häupl-Nachfolge spielen sich Diadochenkämpfe ab, die der Schlagkraft der Wiener SPÖ nicht gut tun. Ein für Kern unerquickliches Duell spielt sich auch im Burgenland ab, denn mit seiner Eurofighter-Anzeige hat Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil auch Ex-Minister Norbert Darabos in die Bredouille gebracht. Dass hier ein Match zwischen den potentiellen Niessl-Nachfolgern auf offener Polit-Bühne ausgetragen wird, kann dem Kanzler wohl kaum gefallen.
Dass diese Kern-Probleme auch das Koalitionsklima belasten, steht außer Streit. Umso dringender ist der SPÖ-Chef gefordert, auch seinen hiesigen Genossen die Welt zu erklären.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001