Möglicher sexueller Missbrauch in einem Wiener Kindergarten

Volksanwalt Fichtenbauer leitet amtswegiges Prüfverfahren ein

Wien (OTS) - Ein Mitarbeiter eines Privatkindergartens soll in Wien Ottakring Kinder nackt ausgezogen und sich mit ihnen im Waschraum eingeschlossen haben – eine Meldung, die gestern und heute Medienberichten zu entnehmen war.

Diese Vorkommnisse erschütterten Volksanwalt Dr. Peter Fichtenbauer, zuständig für die Überprüfung der Verwaltung der Länder im Bereich Schul- und Erziehungswesen, zutiefst. Der Mann soll zwar bereits im Dezember 2016 von seinem Arbeitgeber gekündigt worden sein, für die Aufsicht von Privatkindergärten ist allerdings die MA 11 zuständig. Um die Aktivitäten der Kindergartenaufsicht zu klären, leitete er ein amtswegiges Prüfverfahren ein. "Ich werde insbesondere untersuchen, ob und mit welchem Ergebnis der Kindergarten in der Vergangenheit aufsichtsbehördlich geprüft wurde."

Der Volksanwalt möchte außerdem wissen, ob Probleme mit dem Kindergärtner schon länger bekannt waren und rechtzeitig reagiert wurde. Fichtenbauer liegt das Wohlbefinden der Kleinsten der Gesellschaft am Herzen. "Wichtig ist nun zu prüfen, welche Maßnahmen gesetzt werden und wie derartige Vorfälle in Zukunft vermieden werden können", so der Volksanwalt abschließend.


Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Stephanie Schlager, MA
Volksanwaltschaft - Leiterin Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 515 05 – 204
Mobil: +43 (0) 699 11797870
E-Mail: stephanie.schlager@volksanwaltschaft.gv.at
presse@volksanwaltschaft.gv.at
www.volksanwaltschaft.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOA0001