ÖGB ARGE Fachgruppenvereinigung für Gesundheit & Sozialberufe (ÖGB ARGE FGV) ist tief betroffen über das Ableben von Sabine Oberhauser

Wien (OTS) - Josef Zellhofer, Bundesvorsitzender ÖGB ARGE Fachgruppenvereinigung für Gesundheit & Sozialberufe: „In tiefer Trauer verneigen wir uns vor einer großen und starken Frau. Seit Anbeginn ihrer gewerkschaftlichen Tätigkeit kennen wir Sabine als Kämpferin für Gleichberechtigung von Geschlechtern. Wir haben sie stets als kompetente und sympathische Vorkämpferin moderner  Gesundheitspolitik kennengelernt. Trotz ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigung ist sie bis zuletzt ihren Verpflichtungen als Gesundheitsministerin nachgekommen.“ 


Willibald Steinkellner, Stellvertretender Vorsitzender der ÖGB ARGE FGV: „Sabine Oberhauser war als Gewerkschafterin und Politikerin immer eine gute Freundin der vida. Ihre Fachkompetenz und Menschlichkeit waren für den Fachbereich Gesundheit ein wertvoller Inputgeber. Die Lücke, welche sie hinterlässt, ist riesengroß.“

Reinhard Waldhör, Stellvertretender Vorsitzender der ÖGB ARGE FGV: „Sabine Oberhauser hat versucht mit ihrer Kompetenz die Gesundheitslandschaft in Österreich zu verbessern und hat es geschafft mit ihrer Herzlichkeit die Welt zu verändern. Die GÖD-Gesundheitsgewerkschaft trauert um eine große Politikerin, Kämpferin für Frauenrechte und um einen besonderen Menschen.“

Martha Fleschurz, Stellvertretende Vorsitzende der ÖGB ARGE FGV: „Sabine hatte immer ein offenes Ohr und war immer gesprächsbereit und offen für unsere gewerkschaftlichen Themen. Ihr Einsatz für die Sozialversicherung, die Selbstverwaltung und die Beschäftigten in diesem Bereich war großartig. Bei all ihrem Tun und Handeln hat sie immer auch die Anliegen der Frauen im Hinterkopf gehabt.“

„Unsere Anteilnahme gilt der Familie, Gerold, den beiden Töchtern, Enkel und ihrer Mutter.“

Rückfragen & Kontakt:

Josef Zellhofer
0664/413 32 22

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006