Caritas: Trauer um Sabine Oberhauser

Landau: „Der Abschied von Sabine Oberhauser tut mir sehr leid. Ich werde sie als engagierte Politikerin, als starke Frau und wunderbaren Menschen in Erinnerung bewahren."

Wien (OTS) - Caritas Präsident Michael Landau: „Mit Sabine Oberhauser verlieren wir eine der engagiertesten Politikerinnen im Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit. Mit ihr verlieren wir aber auch einen lebensfrohen und zuversichtlichen Menschen. Wir werden sie so in Erinnerung behalten, wie wir sie kennengelernt haben: Als großartige Frau, der die Nöte der Menschen stets ein Anliegen waren.“

Der gestern Abend bekannt gewordene Tod von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser löst tiefe Betroffenheit aus: PolitikerInnen aus allen Parteien zeigen sich bestürzt, in den sozialen Medien bekunden Tausende Menschen ihre Anteilnahme. Besonders der beindruckend offene Umgang mit ihrer Krebserkrankung hat Sabine Oberhauser für weite Teile der Bevölkerung zugänglich und vertraut gemacht. Gleichzeitig wurde sie mit der Enttabuisierung ihrer Krankheit zu einem Vorbild für viele Menschen.

Michael Landau: „Dankbar erinnere ich mich an die Begegnungen und Gespräche mit Sabine Oberhauser und ihre Aufmerksamkeit für Menschen, besonders an den Rändern der Gesellschaft. Ich überzeugt, dass nicht der Tod das letzte Wort hat, sondern das Leben. Mein Mitgefühl gilt der Familie. Respekt und Dankbarkeit allen, die sie begleitet haben. Sie hat viel bewegt. Sie war eine Frau mit Haltung. Und sie wird fehlen.“

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Margit Draxl
Pressesprecherin
+43/1/488 31-417; +43/664/8266920
margit.draxl@caritas-austria.at
http://www.caritas.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001