Nationalrat – Gusenbauer-Jäger: Fördermaßnahmen für Sport kommen nachhaltig dem Gesundheitssystem zugute

Österreichs Tradition für humanitäre Auslandseinsätze fortsetzen

Wien (OTS/SK) - Sehr erfreut zeigt sich SPÖ-Abgeordneter Konrad Antoni heute im Nationalrat angesichts des Budgets für die Landesverteidigung: „In den letzten Jahren war das Bundesheer immer wieder von budgetärer Unsicherheit betroffen, daher ist diese Budgeterhöhung sehr zu begrüßen. Ein großer Teil fließt in sicherheits- und migrationspolitische Herausforderungen des Landes, gleichzeitig können dadurch Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen werden.“ ****

„Die aktuellen Entwicklungen haben gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Struktur ist – dazu gehören Material, Ausrüstung, aber auch eine personelle Struktur. Nur so können wir uns unseren Wirkungszielen nähern, also die staatliche Souveränität sichern sowie Inlandseinsätze bei Katastrophen und Einsätze bei internationaler Friedenssicherung im humanitären Bereich ermöglichen und ein attraktiver Arbeitsplatz für Frauen und Männer sein“, führt Antoni aus. Dies sei auch dadurch möglich, dass Kasernenschließungen kein Thema mehr sind. „Kasernen sind wichtige Arbeitsplätze – wir sprechen von Investitionen in die Zukunft unseres Landes und speziell auch in die Regionen“, erläutert der Abgeordnete.

SPÖ-Abgeordneter Hannes Weninger spricht in diesem Zusammenhang auch die Rolle Österreichs bei internationalen Einsätzen an: „Wir sind stolz, in derzeit 18 Missionen unterwegs zu sein, und das kompetent und geachtet von UNO, OECD, EU und NATO. Österreich hat eine lange Tradition bei Auslandseinsätzen für friedenserhaltende und humanitäre Maßnahmen – das wird auch weiter fortgesetzt. Im Budget sind dafür 69 Millionen Euro veranschlagt, zusätzliche 4,5 Millionen Euro werden für Auslandstrainingseinsätze zur Steigerung der Kompetenz unseres Bundesheeres verwendet.“

Auf die Wichtigkeit der zielgerichteten Budgetmaßnahmen im Bereich Sport pocht SPÖ-Abgeordnete Marianne Gusenbauer-Jäger. „Ich freue mich, dass die Schwerpunkte der Mittelverwendung ganz unten – bei den Kindern – und ganz oben - bei den SpitzensportlerInnen – angesetzt werden. Bewegung ist für Kinder nicht nur wichtig, sondern macht ihnen auch Spaß – sie muss ihnen aber auch möglich gemacht werden“, so die Abgeordnete, „Dementsprechend ist es sehr erfreulich, dass im Burgenland die tägliche Sportstunde bereits durchgesetzt ist und im Schuljahr 2017/18 auch österreichweit übernommen wird. Die positive Einstellung zur Bewegung wird auch im Erwachsenenalter weitergetragen und kommt auch dem Gesundheitssystem langfristig zugute.“ Dass Österreich seine großen Talente im Spitzensport mit Förderungen zu Höchstleistungen bringen soll und kann, begründet sie auch damit, dass dies eine wichtige Wertschöpfung für das Land bedeutet. Gusenbauer-Jäger verweist damit auf den nachgewiesenen Zusammenhang zwischen sportlichen Erfolgen, sportlichen Vorbildern und dem Tourismus sowie der Sportartikelindustrie. (Schluss) mkt

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002