Bayr zum World Toilet Day: Saubere Toiletten retten Leben!

Jeder zehnte Mensch hat keinen Zugang zu einer Toilette

Wien (OTS/SK) - „Klo oder nicht Klo ist in manchen Ländern eine Überlebensfrage“, betont Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, anlässlich des Welttoilettentages am 19. November. Die gesundheitlichen Konsequenzen von nicht vorhandenen oder nicht hygienischen sanitären Einrichtungen sind gravierend:
Durchfall, Cholera, Wurmbefall oder chronische Mangelernährung sind die Folge. „Jährlich sterben 315.000 Kinder in der Folge von Durchfallerkrankungen, die sie wegen mangelnder sanitärer Einrichtungen und verunreinigtem Wasser erleiden“, führt Bayr aus. ****

Der World Toilet Day macht auf den Notstand beim Verrichten der Notdurft aufmerksam: „Laut Weltgesundheitsorganisation haben weltweit 2,4 Milliarden Menschen keinen Zugang zu einer Toilette. Das ist kein Randthema“, ist die Nationalratsabgeordnete überzeugt. Aus entwicklungspolitischer Sicht sei das Thema für die Minderung von Armut zentral: „Vor allem arme Menschen haben keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen und sind so gefährdet, sich beim Verrichten der Notdurft mit Krankheitserregern anzustecken. Das ist beschämend, weil mit einfachen Mitteln leicht änderbar“, führt Bayr aus und fordert in den bevorstehenden Budgetverhandlungen, vor allem für die am wenigsten entwickelten Länder mehr Mittel zur Verfügung zu stellen. „Österreich muss in der Entwicklungszusammenarbeit dem Kernauftrag der Armutsminderung nachkommen. Programme zur Verbesserung der sanitären Einrichtung sind dafür zentral“, ist Bayr überzeugt. (Schluss) jb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002