Reminder Premiere: „Die Kinder lassen grüßen“ – Missbrauchsopfer der Kirche klagen an

Berührender Dokumentarfilm zeigt Leben von neun Betroffenen zwischen Ohnmacht, Wut und Hoffnung

Wien (OTS) - Erstmals in Österreich sprechen Menschen, die von Priestern und Nonnen missbraucht wurden, offen über das, was ihnen angetan wurde. Begleitet von der Kamera suchen die Betroffenen die Tatorte von damals auf. Viele machen ihre Geschichten erstmals öffentlich. Nach zweijähriger Drehzeit liegt ein Sittenbild der Gewalt, Vertuschung und der Heuchelei vor, von dem rd. 16.000 Menschen betroffen sein dürften.

Täter werden bis heute von der Kirche gedeckt

Die Täterinnen und Täter blieben hingegen unbehelligt, 7 Täter leben noch. Einer ist nach Beginn der Dreharbeiten verstorben. Drei weitere verstarben erst nach 2010, als die massenhaften Missbrauchsverbrechen bekannt wurden. Nach wie vor werden die Täter von der Kirche gedeckt oder gar versteckt, nach wie vor besteht eine unheilvolle Allianz zwischen Kirche und Staat. Trauriger Höhepunkt ist eine sogenannte „Geste der Verantwortung“, mit der Parlamentspräsidentin Bures und Kardinal Schönborn als Vertreter der Täterorganisation im Parlament einen endgültigen Schlussstrich unter ein für die Kirche unangenehmes Thema ziehen möchte.
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20161011_OTS0079/
www.die-kinder-lassen-gruessen.at

„Die Kinder lassen grüßen“, 122 min
Premiere: 10.11.2016, Urania Kino, Urania Straße 1, Wien, 20.15 Trailer: http://die-kinder-lassen-gruessen.at/#trailer
Factsheet: http://die-kinder-lassen-gruessen.at/presse/

www.die-kinder-lassen-gruessen.at

Im Vorfeld der Premiere stehen die Protagonisten des Films sowie die Filmemacherin für Interviews zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis & Anmeldung:
PURKARTHOFER PR, +43-664-4121491, info@purkarthofer-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUR0001