Bundesschulsprecher: Konzept für SchülerInnenparlamente ist da!

Zierfuß: Wir freuen uns, dass auch im Bundesrat SchülerInnenparlamente zur Sprache gekommen sind

Wien (OTS) - Die im Rahmen des Autonomiepakets forcierten SchülerInnenparlamente sind ein Grundstein für die Schülervertretungs-Arbeit in Österreich. "Seit Langem veranstalten Landesschülervertretungen (LSV) und die Bundesschülervertretung (BSV) SchülerInnenparlamente (SIP), um herauszufinden was sich Österreichs Schülerinnen und Schüler für ihre Schulen wünschen und ihnen eine Möglichkeit zu geben, über ihre Ideen und Vorschläge zu diskutieren", so Harald Zierfuß zur Wichtigkeit der SIP.

"Die gesetzliche Verankerung streben wir schon lange an. Wir werden viel daran setzten, dass dies im Zuge der Bildungsreform passiert. Die Bundesschülervertretung ist sich einig, wie solche SchülerInnenparlamente aussehen sollen. Bei den vorgeschlagenen Gesprächen werden wir ein Konzept der SchülerInnenparlamente vorlegen, wie wir sie bereits seit Jahren in allen Bundesländern umsetzten. Wir hoffen, dass die SchülerInnenparlamente bald verankert werden. Daher sind wir gespannt auf die Gespräche mit Ministerin Hammerschmid, bei denen wir ihr unser Konzept vorlegen können", sagt Zierfuß abschließend.

Die Bundesschülervertretung (BSV) ist die gesetzlich gewählte Vertretung aller 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler. Sie setzt sich aus 27 Landesschulsprechern und zwei Sprechern der Zentrallehranstalten zusammen. Der derzeitige Bundesschulsprecher Harald Zierfuß kommt aus der Schülerunion.

Rückfragen & Kontakt:

Harald Zierfuß
Bundesschulsprecher
0660 7026688
Harald.zierfuss@bsv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSU0001