Glawischnig: Investitionen in Bildung sind Investitionen in die Zukunft der Demokratie

Am Nationalfeiertag wieder auf Zusammenhalt und Gemeinsamkeit konzentrieren

Wien (OTS) - „Der heurige Nationalfeiertag ist leider überschattet von ständigem Streit in der Koalition, die Gesellschaft bietet - vor allem in den sozialen Medien - ein gespaltenes Bild, die Bevölkerung legt ein hohes Maß an Politikverdrossenheit an den Tag. Wir sollten diesen Feiertag dazu nutzen, wieder das Gemeinsame und den Zusammenhalt in den Vordergrund zu stellen. Unsere Energien sollten in die Zukunft von Österreichs Demokratie und seine Jugend fließen und nicht in Spaltung, Hetze und bestenfalls Resignation“, appelliert die Grüne Bundessprecherin und Klubobfrau Eva Glawischnig anlässlich des 26. Oktobers.
„Wenn wir verstärkt zu einem Miteinander kommen wollen, brauchen wir Investitionen in die jungen Menschen, in deren Bildung. Denn die Jugend wird die Demokratie und positive Zukunft des Landes weitertragen. Vernachlässigen wir unsere Jungen und ihr Fortkommen, vernachlässigen wir die Entwickung unserer Gesellschaft und Demokratie.“ Die Grünen-Chefin plädiert einmal mehr „für eine Bildungsreform, die diesen Namen auch verdient und die Weichen stellt für bessere und gerechtere Schulen“.

Einen Mangel an Gerechtigkeit ortet Glawischnig auch innerhalb der Gesellschaft. „Es kann nicht sein, dass uns die Armutsbekämpfung in unserem Land nicht das Wichtigste ist. Wenn sich die Koalitionspartner darüber streiten, ob und wie die Mindestsicherung gekürzt oder auf bestimmte Personengruppen eingeschränkt wird, tut sie dies auf dem Rücken der Ärmsten und Wehrlosesten der Gesellschaft. Damit muss Schluss sein. Unsere Demokratie darf niemanden in der Bevölkerung aus den Augen verlieren. Denn dann verliert sie den Zusammenhalt aus den Augen.“

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002