Kadenbach: Untersuchungen zu Abgasmessungen in Autoindustrie fortsetzen

SPÖ-Europaabgeordnete will schonungslos aufdecken und konkrete Verbesserungen für Luftqualität

Wien (OTS/SK) - Das Plenum des Europäischen Parlaments hat heute seinen Zwischenbericht über die Untersuchung zu Emissionsmessungen in der Automobilindustrie angenommen. „Der Untersuchungsausschuss hat bereits fast sechs Monate gearbeitet und dieser Zwischenbericht ist die Gelegenheit, den notwendigen Druck gegenüber EU-Kommission und Mitgliedstaaten zur schonungslosen Aufklärung aufrechtzuerhalten“, erläutert SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im Untersuchungsausschuss zu Emissionsmessungen in der Automobilindustrie. ****

Die sozialdemokratische Fraktion war federführend daran beteiligt, dass der Untersuchungsausschuss eingesetzt worden ist. Kadenbach:
„Jetzt folgt der weitere Teil der Arbeit: Verantwortlichkeiten klar zu benennen und konkrete Lösungen für verbesserte Abgasmessungen vorzulegen. Das Ziel ist eine Verbesserung der Luftqualität für Bürgerinnen und Bürger. Betrügereien und Manipulationen auf Kosten der Umwelt sowie unter Missachtung europäischer rechtlicher Grundlagen dürfen nicht geduldet werden.“ (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003