ICOM Palmyra-Gespräche: „Die Wiedergeburt Palmyras?“

3D-Rekonstruktionen versprechen exakte Nachbildungen der antiken Bauten – doch können und sollen sie ersetzen was unwiederbringlich verloren ist?

Wien (OTS) - Nachdem die syrische Armee die Oasenstadt Palmyra vom IS zurückerobert hat, beraten Experten/innen aus aller Welt über die nächsten Schritte zum Schutz des UNESCO Weltkulturerbes. Mit Hilfe von 3D-Rekonstruktionen könnten die antiken Bauten wieder aufgebaut werden. Doch können und sollen sie ersetzen was unwiederbringlich verloren ist? Müssen jetzt nicht erst alle Schäden archäologisch erfasst werden und könnte das nicht auch zu ganz neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen führen? Muss man nicht auch die Bevölkerung vor Ort unterstützen und miteinbeziehen? Beim 3. ICOM Palmyra-Gespräch möchten wir über die Zukunft Palmyras sprechen.

Programm

Begrüßung

  • Dr. Danielle Spera, Präsidentin ICOM Österreich & Direktorin des Jüdischen Museums Wien
  • Dr. Georg Plattner, Sammlungsdirektor, Antikensammlung/Ephesos Museum, KHM Wien
  • Dr. Christoph Bazil, Leiter der Abteilung für Denkmalschutz und Kunstrückgabeangelegenheiten, Bundeskanzleramt Österreich

Keynotes

  • Prof. Dr. Markus Hilgert, Direktor Vorderasiatisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin
  • Dr. Franziska Bloch, Syrian Heritage Archive, Deutsches Archäologisches Institut
  • Prof. Dr. Mamoun Fansa, Workinggroup Rebuilding Aleppo

Im Anschluss: Podiumsdiskussion mit Fragen aus dem Publikum

ICOM Palmyra-Gespräche: „Die Wiedergeburt Palmyras?“

Datum: 15.9.2016, 18:00 - 20:00 Uhr

Ort:
Kunsthistorisches Museum (KHM) Anmeldung erforderlich:
http://www.ots.at/redirect/anmeldung16
Burgring 5, 1010 Wien

Url: 3. ICOM Palmyra-Gespräch: http://www.ots.at/redirect/icom palmyra

Rückfragen & Kontakt:

ICOM-Österreich
Mag. Elke Kellner
Geschäftsführerin
Tel.: +43 1 535 04 31 - 600
E-mail: icom@icom-oesterreich.at
www.icom-oesterreich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ICO0001