Korosec: Die Wiener Gebührenerhöhungen sind ein Skandal!

Nur einen Tag nachdem Teuerungsabgeltung für Pensionen feststeht, greift Wien kräftig in die Geldbörsen der Menschen!

Wien (OTS) - „Es hat einen guten Grund, dass wir gestern anlässlich der feststehenden Teuerungsabgeltung für Pensionen von 0,8 Prozent per 1. Jänner 2017 festgehalten haben: Es braucht unbedingt einen Gebühren-Stopp in ganz Österreich! So wie der Bund seine Gebühren zu Recht eingefroren hat, müssen dies auch die Länder und Gemeinden tun. Wenn der Preis für eine Dienstleistung wirklich steigt, dann muss dies freilich auf die Gebühren wirken. Viel zu oft aber – und jetzt auch wieder in Wien – werden Gebühren (in diesem Fall um durchschnittlich 3,3 Prozent!) angehoben, obwohl es dazu keinen kaufmännischen Grund gibt! Dieses Holen von Körberlgeld, dieses Aussackeln der Bürgerinnen und Bürger muss endlich aufhören! Insgesamt müssen „automatische“ Valorisierung von Daseins-Dienstleistungen endlich ebenso beendet werden wie derartige Automatismen bei ORF, Banken und Versicherungen!“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Walpitscheker
stv. Generalsekretärin
Tel.: 0650-581-78-82
swalpitscheker@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002