Lopatka: Einigung bei Bankenabgabe sichert eine Milliarde für Bildung, Wissenschaft und Forschung

ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka begrüßt Reform der Bankenabgabe - Wichtiger Regierungserfolg - Wahlfreiheit bei Ausbau von Schul- und Betreuungsangeboten gesichert

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Es sei eine gute Lösung, die ÖVP und SPÖ bei der Verteilung der Abschlagszahlungen bei der Bankenabgabe gefunden haben, betont ÖVP-Klubobmann Dr. Reinhold Lopatka. Die ÖVP habe sich jahrelang für die Reform der Bankenabgabe im Interesse des Wirtschaftsstandortes eingesetzt, das sei nun umgesetzt.

„Es geht um wichtige Investitionen in die Zukunft der Österreicherinnen und Österreicher, die nun beschleunigt werden können. Gemeinsam mit dem von der ÖVP forcierten Start-Up-Paket und der Modernisierung der Gewerbeordnung bringt die Einigung einen weiteren Schritt, um unser Land nach vorne zu bringen“, so der ÖVP-Klubobmann.

So werde Wissenschaft, Forschung und Innovation ebenso gestärkt wie der Bildungsbereich. „100 Millionen Euro für die Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung, 100 Millionen Euro für den weiteren Ausbau der Fachhochschulplätze, als Antwort auf die hohe Nachfrage durch Studierende und seitens der Wirtschaft und 50 Millionen Euro für die Innovationsstiftung Bildung stärken den Forschungs- und Innovationsstandort Österreich.“

Die Gelder für den Bildungsbereich seien ein wichtiger Schritt für mehr Bildung und Betreuung der Kinder im Land. "Gerade Berufstätige befürworten den weiteren Ausbau von ganztägigen Schul- und Betreuungsangeboten. Wichtig ist, dass dabei die Wahlfreiheit gemäß Regierungsplan gesichert ist", so Lopatka. „Die langen und intensiven Verhandlungen mit dem Koalitionspartner haben sich gelohnt.“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002