Korosec an Stöger: Die Menschen haben von den Ausreden genug

Große Verwunderung über die Aussagen des Sozialministers

Wien (OTS) - Zu den soeben von der APA übermittelten Aussagen des Sozialministers zu den Wiener Frühpensionierungen hält LAbg. Ingrid Korosec, Bundesvorsitzende des Österreichischen Seniorenbundes, fest:

„Die Menschen haben von den Ausreden genug! Sie sehen nicht ein, warum ausnahmslos allen Menschen in Österreich umfassende Pensionsreformen zuzumuten sind, bloß den Wiener Beamtinnen und Beamten nicht! Wenn der Sozialminister nun erklärt, er sei für die Wiener Pensionen aufgrund der Verfassung (!) nicht zuständig, so sei ihm der diesbezügliche Staatsvertrag (15a-Vereinbarung) zwischen den Bundesländern und dem Bund in Erinnerung gerufen: darin wurde die Umsetzung der Reform der Bundesbeamten in gleicher Form bei den Landesbeamten vereinbart. Bloß hatte Wien bis heute keine Lust, das umzusetzen. Diese Extrawürste müssen ein Ende haben.“

Korosec weiter: „Gerade von Stöger sind diese Worte schwer auszuhalten. Er ist es doch, der noch vor wenigen Wochen erwerbstätigen ASVG-Pensionisten als „Belohnung“ für ihre fleißige Arbeit sogar nach dem 65. Geburtstag die Pensionen kürzen wollte. Die nun in Wien Frühpensionierten dürfen hingegen schon mit ihren 58 Jahren in jeder beliebigen Höhe dazuverdienen, ohne mit Zuverdienstgrenzen kämpfen zu müssen. Für all das haben die Menschen in diesem Land kein Verständnis mehr!“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, Susanne Walpitscheker, stv. Generalsekretärin, Tel.: 0650-581-78-82, swalpitscheker@seniorenbund.at, www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002