ÖBB: Andreas Matthä als interimistischer CEO bestellt

Ausschreibung für Nachbesetzung läuft bis 21. Juni 2016

Wien (OTS) - Der Aufsichtsrat der ÖBB-Holding AG hat in seiner heutigen a.o. Sitzung Infrastruktur Vorstandsdirektor Andreas Matthä zum interimistischen Vorstandsvorsitzenden bestellt.

Er wird ab sofort als Vorstandsvorsitzender, gemeinsam mit CFO Josef Halbmayr die ÖBB-Holding AG leiten, bis über die endgültige Nachbesetzung des Vorstandsvorsitzes in der kommenden Aufsichtsratssitzung am 4. Juli 2016 entschieden wird. Die Ausschreibung nach dem Stellenbesetzungsgesetz läuft bis 21. Juni 2016.

Sein Ressort in der ÖBB-Infrastruktur AG - Finanzen, Markt und Service - wird in dieser Zeit von den Vorstandskollegen Franz Bauer und Franz Seiser übernommen.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Ing. Mag. Michael Braun
ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Pressesprecher
Mobil: 0664/2869990
michael.braun@oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001