FPÖ-Bildungssprecher Rosenkranz für Beibehaltung des getrennten Unterrichts von technischem und textilem Werken an AHS

Nachwuchsförderung von Lehrlingen, Facharbeitern und Technikern wichtiger als sogenannte Geschlechtergerechtigkeit

Wien (OTS) - Für eine getrennte Fortführung von technischem und textilem Werken an AHS ist auch FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz: "Beim technischen Werken wird oftmals das grundlegende Interesse für eine spätere Studienentscheidung zugunsten eines MINT-Fachs geweckt, eine Zusammenlegung des technischen und textilen Werkunterrichts ist daher ein vollkommen falsches Signal", zeigt sich Rosenkranz überzeugt. Beim vorherrschenden Lehrlings-, Facharbeiter-und Technikermangel könne eine derartige Sparmaßnahme langfristig fatale Auswirkungen haben. "Bei einer Zusammenlegung dieser beiden Fächer besteht die Gefahr, dass wichtige Fertigkeiten nicht mehr erlernt werden", setzt Rosenkranz fort.

Argumente von SPÖ und Grünen, dass ein alternierender Unterricht von technischem und textilem Werken einer geschlechtergerechten Erziehung entspreche, könnten hier nicht gelten. "Eine solche Argumentation zeigt allein, dass es SPÖ und Grünen nur um die Verbreitung ihrer linken Ideologie geht. Der Bildungsbereich sollte aber ideologisch entschlackt werden", fordert Rosenkranz, der gleichzeitig einen Antrag auf Beibehaltung des getrennten Unterrichts von technischem und textilem Werken an AHS ankündigt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007