Bundeskanzler Faymann: Schnüren Maßnahmenpaket, um Ausgrenzung zu vermeiden

Integrationsgespräch mit Sozialpartnern im Bundeskanzleramt

Wien (OTS) - „Es ist für eine Gesellschaft nie gut, Ausgrenzung zuzulassen. Dort wo Ghettos entstehen, hat man zu spät begonnen, dagegen zu arbeiten“, sagte Bundeskanzler Werner Faymann heute nach dem Gespräch von Regierungsmitgliedern mit den Sozialpartnern zum Thema Integration. „Die Frage ist, wie kann man Menschen, die zu uns gekommen sind, möglichst früh mit Sprachkursen und einem Bündel von Qualifizierungsmaßnahmen auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt vorbereiten.“

„Wir haben eine hohe Übereinstimmung mit den Sozialpartnern, die uns heute ein Papier mit Maßnahmenvorschlägen vorgelegt haben, gefunden. Nun müssen die Kosten und die Umsetzbarkeit dieser Vorschläge überprüft werden“, so Faymann weiter. „Wir haben vereinbart, dass wir binnen sechs Wochen dieses Papier in ein Zahlenwerk gießen und erneut diskutieren werden. Daraus soll ein Gesamtpaket, ein Aktionsplan mit konkret umsetzbaren Maßnahmen geschaffen werden, mit dessen Hilfe die Menschen insgesamt besser für den Arbeitsmarkt ausgestatten werden können.“

Bilder von diesem Termin sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes http://fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Anja Richter
Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Tel.: +43 1 531 15-202305
Mobil: +43 664 610 63 90
Email: anja.richter@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003