Kulturminister Ostermayer vergibt Staatspreis für die „Schönsten Bücher Österreichs 2015“

Wien (OTS) - „Es ist mir eine besondere Freude, heute jene Bücher auszuzeichnen, die man auch als Diamanten der Buchproduktion bezeichnen könnte. Es sind Bücher, die zeigen, was alles möglich ist. Es sind Bücher, die aufgrund ihrer ästhetischen und haptischen Eigenschaften bestechen und sich damit von ihren digitalen Bildschirmversionen, den E-Books, abheben“, sagte Kulturminister Josef Ostermayer bei der Präsentation und Prämierung der „Schönsten Bücher Österreichs“ 2015 im Kongresssaal des Bundeskanzleramtes, die er gemeinsam mit Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels, vornahm. Ausgezeichnet wurden die 15 schönsten Erscheinungen des Jahres 2015, an drei davon wurde außerdem jeweils der Staatspreis für das "Schönste Buch" verliehen.

Benedikt Föger betonte, dass die „ausgezeichneten Werke die Vollendung handwerklicher Buchtradition und Innovation vereinen, die sich in den verwendeten Materialien ebenso wie in den Konzepten äußert. Mit den ‚schönsten Büchern Österreichs‘ wird das Scheinwerferlicht auf das buchmacherische Handwerk gelegt, das auch im internationalen Wettbewerb oftmals anerkannt wird.“

"Mit 277 Büchern gab es heuer wieder mehr Einreichungen. Es war sicherlich keine leichte Aufgabe für die Fachjury, aus so vielen kunstvoll gestalteten Büchern die schönsten Bücher Österreichs auszuwählen. Ich danke allen Jurymitgliedern für ihre Arbeit sowie den vielen Verlagen, Grafikern und Druckereien für die zahlreichen Einreichungen", so Ostermayer. "Mit den Auszeichnungen wollen wir erreichen, dass die Aufmerksamkeit auf gedruckte Bücher gelenkt wird, die durch ihre gestalterische, konzeptionelle und herstellerische Qualität bestechen und außerdem zum Großteil in Österreich produziert wurden. Dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels möchte ich für die gute Zusammenarbeit bei der Umsetzung dieses gemeinsamen Projekts danken."

Von insgesamt 277 Einreichungen wurden drei Buchtitel für den Staatspreis ausgewählt, der mit 3.000 Euro dotiert ist. Die Staatspreise für die „Schönsten Bücher Österreichs 2015“ gingen an folgende Publikationen:

- „Fäden der Macht – Tapisserien des 16. Jahrhunderts aus dem Kunsthistorischen Museum“, ein Kunstband, der vom Kunsthistorischen Museum herausgegeben, von der Druckerei Grasl produziert und von Michaela Noll gestaltet wurde (Kategorie Ausstellungskatalog)

- „Die Welt im Spiel – Atlas der spielbaren Landkarten“, ein Buch von Ernst Strouhal, das im Christian Brandstätter Verlag erschienen ist und von Christian Schienerl gestaltet und von der Druckerei Grasl gedruckt wurde (Kategorie Allgemeines Sachbuch)

- Nowhere Men – Illegale Migranten im Strom der Globalisierung“, im Verlag Liftschacht erschienen, von Christof Miler gestaltet und in der Druckerei Theiss hergestellt (Kategorie Allgemeine Literatur)

Die 15 schönsten Bücher Österreichs 2015 sowie erstmals alle Exemplare der „long-list“ sind ab heute Abend drei Wochen lang im designforum Wien zu sehen.
Weitere Informationen unter: www.schoenstebuecher.at

Fotos von dieser Veranstaltung sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes, http://fotoservice.bundeskanzleramt.at, kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecherin Kunst & Kultur
Tel.: +43 1 531 15-202122
Mobil: +43 664 610 63 62
kerstin.hosa@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002