Neues Volksblatt: "Viel Lärm" (von Herbert Schicho)

Linz (OTS) - Es wurde heiß über die Homo-Adoption diskutiert, die ideologischen Fetzen flogen. Im Praxistest wird nun klar, dass dieses Problem nicht einmal „marginal“ ist. In Oberösterreich will offensichtlich kein einziges homosexuelles Paar ein Kind adoptieren. Bundesweit hat ein Paar Interesse angemeldet. Um es mit William Shakespeare zu sagen: Viel Lärm um nichts. Ja, das passiert leider oft in der Politik, zu oft. Und bisweilen wohl mit Absicht, etwa um Fortschritt zu symbolisieren und trotzdem nichts tun zu müssen. Jüngstes Beispiel ist die Debatte über das Sitzenbleiben in der Volksschule — auch hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht, der nun kaum mehr durch eine Kompromisstür passt. Auch so kann man eine Bildungsreform zu Fall bringen.
Kommende Woche will sich die Koalition der Pensionssicherheit widmen. Einfach wird es nicht: Schon im Vorfeld ist klar, dass die SPÖ nichts verändern will, jeder, der über Änderungen nachdenkt, wird von ihr sogar zum Pensionsräuber degradiert. Den edlen Ritter, der für die Pensionisten in die Schlacht zieht, wird vermutlich Ex-Sozialminister und SPÖ-Präsidentschaftskandidat Hundstorfer in seinem Wahlkampf spielen müssen.
Es ist aber ohnehin jedem klar, dass die Pensionen in Österreich mittelfristig gesichert sind. Man sollte sich aber schlauerweise jetzt schon über die langfristige Finanzierbarkeit unseres Pensionssystems Gedanken machen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001