Wohlmuth: Arbeit darf nicht krank machen! Pensionistenverband fordert Schwerpunkt-Programm „Burn-Out-Vorsorge“

Psychische Erkrankungen mittlerweile Hauptgrund für Arbeitsunfähigkeit – Arbeitswelt muss gesünder werden

Wien (OTS) - „Psychische Erkrankungen sind mittlerweile der Hauptgrund für Arbeitsunfähigkeit und Invaliditätspension. Die heute vom Institut für höhere Studien veröffentlichten Zahlen untermauern die Dringlichkeit unserer Forderung nach gesünderen Arbeitsbedingungen, mehr betrieblicher Gesundheitsvorsorge und einem Schwerpunktprogramm „Burn-Out-Vorsorge“ am Arbeitsplatz!“, betont Andreas Wohlmuth, Generalsekretär des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) und stellt klar: „Arbeit darf nicht krank machen! Dieser traurige Befund über die Arbeitswelt in Österreich schreit nach raschen Maßnahmen!“ ****

Der Pensionistenverband Österreichs fordert die zügige Umsetzung eines Gesund-Länger-Arbeiten-Pakets mit:

+ Schwerpunktprogramm „Burnout-Vorsorge“ durch verstärkten Einsatz von Arbeitspsychologen
+ verpflichtende Gesundheitsvorsorge und arbeitsmedizinische Einsatzzeiten für Mitarbeiter über 50
+ Einschränkung gesundheitsschädlicher und belastender Arbeit durch altersgerechte Schichtpläne und schrittweise Reduzierung der Nacht-und Schwerarbeit
+ ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze
+ gesunde und sichere Arbeitsbedingungen durch Gefahrenverhütung

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Ellmer-Vockenhuber, Bakk.
Tel.: 01/313 72 31
E-Mail: susanne.ellmer-vockenhuber@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001