Ausstellung im Palais Epstein zu Verbrechen der NS-Medizin verlängert

Wanderausstellung weist bis 30. Jänner auf Schicksal kranker und behinderter Menschen im Nationalsozialismus hin

Wien (PK) - An die Verbrechen jener Teile der Medizin, die sich in den Dienst der nationalsozialistischen Ideologie gestellt hatten, erinnert die Wanderausstellung: "Erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus". Wegen der großen Nachfrage wird die Ausstellung im Innenhof des Palais Epstein nun länger als ursprünglich geplant bis inklusive Samstag, den 30. Jänner zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind, bei freiem Eintritt, Montag bis Freitag zwischen 09.00 und 16.00 Uhr sowie samstags zwischen 10.00 und 15.00 Uhr. (Schluss) sox

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002