Rädler zu Asylgipfel: Stärker Fokus auf Integrationspflichten

Raschere Eingliederung in den Arbeitsmarkt – Respekt für unsere Werte

Wien, 20. Jänner 2016 (ÖVP-PK) "Die rasche und erfolgreiche Integration jener Flüchtlinge, die einen positiven Asylbescheid bekommen, gehört zu den großen Herausforderungen, die vor uns liegen. Integration ist eine Querschnittsmaterie, die alle Gebietskörperschaften fordert. Umso wichtiger ist es, dass Bund, Länder, Gemeinden und Städte sich beim heutigen Gipfel auf konkrete Maßnahmen mit einem stärkeren Fokus auf die damit verbundenen Pflichten geeinigt haben", betont ÖVP-Integrationssprecher Johann Rädler. Österreich sei nicht nur an den Grenzen bei der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen angelangt, sondern auch bei der Integration. ****

Die ÖVP habe bereits in ihrem "Aktionsplan 2016+" die Integration von Flüchtlingen als einen Schwerpunkt fixiert. "Die flächendeckende Ausweitung der Kompetenzchecks auf ganz Österreich sowie eine raschere Umsetzung der vereinfachten Verfahren zur Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsabschlüsse und Berufsqualifikationen sind besonders wichtige Schritte. Denn eine rasche Eingliederung in den Arbeitsmarkt ist für eine erfolgreiche Integration von entscheidender Bedeutung", hält Rädler fest. Zentral für eine erfolgreiche Integration sei der grundlegende Respekt vor unserem Wertesystem. "Flüchtlinge brauchen nicht nur klare Perspektiven, sondern auch klare Regeln. Für uns war von Anfang an klar: Integration ist keine Einbahnstraße. Wir dürfen uns von Asylberechtigten Respekt für unsere Gesellschafts– sowie Werteordnung erwarten und sogar einfordern", sagt Rädler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und
Social Media, Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002