Rosenstatter ist neuer Vorsitzender der Plattform Forst Holz Papier

Von der Wertschöpfungskette zur Wertschätzungskette Holz

Berlin (OTS) - Rudolf Maximilian Rosenstatter (57) ist seit 1. Jänner 2016 Vorsitzender der Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP) und vertritt in dieser Funktion die gesamte Wertschöpfungskette Holz und damit die zweitwichtigste Wirtschaftsbranche in Österreich. Präsentiert wurde der neue Vorsitzende im Rahmen der Grünen Woche in Berlin, wo die österreichische Forst- und Holzwirtschaft heuer erstmals prominent vertreten ist. Rosenstatter folgt Georg Starhemberg nach, der die Funktion des FHP-Vorsitzenden fünf Jahre lang innehatte.

Rosenstatter - zur Person

Rosenstatter ist gelernter Forstwirtschafts- und Landwirtschaftsmeister und besitzt einen forst- und landwirtschaftlichen Betrieb in Nussdorf/Salzburg mit Schwerpunkt Forstwirtschaft. Seit vielen Jahren ist Rosenstatter in zahlreichen bäuerlichen und forstlichen Funktionen tätig, wie etwa im Ökosozialen Forum, in der Landwirtschaftskammer Salzburg, im Forstverein und bei wald.zeit Österreich. Seit 2007 ist er Bundesobmann des Waldverbandes Österreich, seit 2010 Obmann von proHolz Salzburg. Rosenstatter ist -nicht nur in Fachkreisen - bekannt und geschätzt für seinen überaus engagierten und beherzten Einsatz für den Werk- und Wertstoff Holz.

FHP - die Plattform

Die Kooperationsplattform FHP wurde 2005 gegründet und ist als nationale Branchenplattform in Europa einzigartig. FHP repräsentiert 300.000 Einkommensbezieher und 172.000 Familienunternehmen. Mit einem Produktionswert von durchschnittlich 12 Mrd. Euro pro Jahr erwirtschaftet die Branche rund 4% des Bruttoinlandsproduktes in Österreich. Darüber hinaus leistet sie mit einem Exportüberschuss von durchschnittlich 3,5 Mrd. Euro pro Jahr einen signifikanten Beitrag zur Außenhandelsbilanz. Damit ist der Holzsektor die zweitwichtigste Wirtschaftsbranche in Österreich und jeder zehnte Österreicher lebt vom Werkstoff Holz.

FHP - Aufgaben und Ziele

FHP ist die Klammer, die die gesamte Wertschöpfungskette Holz in Österreich umspannt. Die Plattform wurde gegründet, um die Holzbranche zu vernetzen und die Schnittstellen zwischen den Marktpartnern klar zu definieren. Zu den Hauptzielen gehören: Die Sicherstellung einer flächendeckenden, nachhaltigen Waldbewirtschaftung zur Absicherung der Wertschöpfungskette Holz sowie die Implementierung einer neuen Imagekampagne gemeinsam mit den proHolz-Organisationen für aktive Waldbewirtschaftung und Holzverwendung mit der Zielgruppe "breite Öffentlichkeit", um weite Bevölkerungsteile noch mehr für den Wert- und Werkstoff Holz zu begeistern. Weitere Ziele sind, die Produktion und Verwendung von Holz allgemein zu steigern, den Holzbau als Motor für den gesamten Sektor und den ländlichen Raum zu positionieren sowie die verstärkte Arbeit mit und für die Jugend. Schlussendlich soll Holz zu dem Rohstoff der Zukunft gemacht werden.

Dies geschieht durch die Umsetzung folgender Aufgaben und Aktivitäten: durch die gemeinsame Erstellung und Erarbeitung von ÖNORMEN und Richtlinien (z.B. Österreichische Holzhandels-Usancen, Richtlinien zur Gewichtsvermessung oder Regelwerke zur Holzübernahme, digitale Vernetzung von Logistik- und Messstandards), die Bereitstellung und Aufbereitung von Branchendaten sowie durch eine Clearingstelle zur Verwendung der jährlich definierten Budgetmittel.

Auch Aus- und Weiterbildungsinitiativen (Broschüren und Lernunterlagen für Fachschulen), gemeinsame Kommunikationsprojekte, wie www.wald-in-oesterreich.at, die Abhaltung von Branchenveranstaltungen - wie zum Beispiel den Österreichischen Holzgesprächen - sowie die Unterstützung praxisrelevanter Anwendungsforschung und eines Miteinanders von Wissenschaft und Wirtschaft (z.B. DoktoratsInitiative) sollen zum Fortschritt der Branche beitragen.

Rosenstatter: Von der Wertschöpfungskette zur Wertschätzungskette

"Holz ist modern und bodenständig. Holz vereint Ökologie und Ökonomie. Holz ist Innovation und Tradition, ist wichtiger Wirtschaftsfaktor und aktiver Klimaschutz. Holz ist Wirtschaftswunder, technisches Wunderkind und emotionaler Sympathieträger. Deshalb haben viele Menschen ein Herz für Holz. Auch für mich ist das Arbeiten für und mit Holz eine echte Herzensangelegenheit. In meiner neuen Funktion werde ich meine Leidenschaft für diesen genialen Werk- und Wertstoff deshalb voll einbringen und mich mit ganzer Kraft dafür einsetzen. Wir müssen von einer Wertschöpfungskette zu einer Wertschätzungskette Holz werden", betont der neue FHP-Vorsitzende Rosenstatter, der im Rahmen der woodbox-Eröffnung bei der Grünen Woche in Berlin vorgestellt wurde. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kooperationsabkommen Forst Holz Papier (FHP),
Generalsekretärin Mag. Hermine Hackl,
Tel.-Nr.: +43/1/4020112-901; Mobil: +43/676/8599409
E-Mail: hackl@forstholzpapier.at; www.forstholzpapier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001