Schieder: Steuerreform bringt ab 1. Jänner 2016 mehr im Börsel

5 Mrd. Euro Entlastung für mehr als 6 Mio. Menschen – vor allem Klein- und Mittelverdiener profitieren – WIFO/IHS bestätigen positiven Effekt auf Wirtschaft

Wien (OTS/SK) - „Ab 1. Jänner 2016 bleibt den Österreicherinnen undÖsterreichern mehr im Börsel. Mehr als sechs Millionen Menschen profitieren ab sofort von der großen Steuerreform 2016, die eine Entlastung von fünf Milliarden Euro bringt. Die spürbare Senkung der Lohnsteuer stärkt die Kaufkraft und schafft Wachstum und Arbeitsplätze. Die Reform bringt auch mehr Steuergerechtigkeit, denn die Entlastung greift vor allem bei kleineren und mittleren Einkommen und geringen Pensionen“, betont SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder am Neujahrstag anlässlich des In-Kraft-Tretens der Steuerreform 2016.

„Mehr als 90 Prozent des Entlastungsvolumens fließen in Bruttoeinkommen unter 4.500 Euro pro Monat. Das hat wichtige Konjunktureffekte. Das Geld wird in den Konsum investiert, die Wirtschaft dadurch angekurbelt und Arbeitsplätze geschaffen“, so Schieder, der in diesem Zusammenhang auf die aktuellen Zahlen des WIFO und des IHS verweist, die den positiven Effekt der Steuerreform auf Österreichs Wirtschaft bestätigen: „Von WIFO und IHS wird für die nächsten zwei Jahren ein reales Ansteigen des BIP von zumindest 1,6 Prozent jährlichprognostiziert. Die Wirtschaftsforscher rechnen damit, dass Österreichs Wirtschaft nach zwei Jahren wieder so rasch expandieren wird wie jene der Eurozone. Sie bestätigen, dass die Steuerreform den Privatkonsum beschleunigt, weil die Menschen mehr Geld zur Verfügung haben“, erläutert der SPÖ-Klubobmann.

Gleichzeitig werde die Steuerstruktur in Österreich modernisiert und die Steuergerechtigkeit ausgebaut. „Wir senken die Steuern auf Arbeit, während die Steuern auf Vermögen und Kapital erhöht werden. Mit der Anhebung der Spitzensteuersatzes für Einkommensmillionäre, der Erhöhung der Kapitalertragssteuer mit Ausnahme von Sparbüchern und Girokonten und der Anhebung der Immobilienertragssteuer gehen wir den Weg für mehr Steuergerechtigkeit konsequent weiter“, so Schieder.

Durch die gerechten Maßnahmen bei der Gegenfinanzierung bezahlen die Menschen die Entlastung nicht selbst. „Die Steuersenkung wird aus Einnahmen aus der Betrugsbekämpfung, aus der Erhöhung der Kaufkraft, durch vermögensbezogene Einnahmen und sinnvolle Einsparungen in der Verwaltung finanziert“, bekräftigt Schieder.

Die positiven Auswirkungen der Reform zeigen sich anhand konkreter Beispiele: „Eine Alleinerzieherin mit einem Bruttoeinkommen von 1.100 Euro hat ab 2016 jährlich 280 Euromehr zur Verfügung. Der Schulschikurs für das Kind ist somit gesichert. Eine Familie, bei der ein Elternteil 3.000 Euro und der andere 1.100 Euro brutto verdient, wird mit 1.580 Euro im Jahr entlastet. Eine Pensionistin mit einer Pension von 1.400 Euro erspart sich 2016 560 Euro und somit etwa eine Monatsmiete“, so Schieder.

SERVICE: Alle Infos zur Steuerreform 2016 und den Entlastungsrechner für die persönliche Ersparnis findet man unter:
https://klub.spoe.at/steuerreform (Schluss) up/ms

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001