Tamandl: Dank Schellings Beharrlichkeit Durchbruch bei Finanztransaktionssteuer

ÖVP-Budgetsprecherin: Vorsitzführung des Finanzministers entscheidend für Einigung auf Eckpunkte

Wien, 08. Dezember 2015 (ÖVP-PK) "Von vielen jahrelang gefordert, von Finanzminister Schelling hart dran gearbeitet
und erfolgreich nachhause gebracht", so lässt sich für ÖVP-Budgetsprecherin NR Gabriele Tamandl der heute erstmals
verkündete Durchbruch bei der Finanztransaktionssteuer zusammenfassen. Die heute von zehn Staaten erzielte Einigung
ist auf die Hartnäckigkeit des österreichischen
Finanzministers zurückzuführen. "Hans Jörg Schelling hat vor einem Jahr die Koordinationsrolle und den Vorsitz übernommen.
Er übernahm das Thema zu einem Zeitpunkt, an dem die Finanztransaktionssteuer praktisch tot war und alle bisherigen Verhandlungen gescheitert waren. Ein Jahr später stehen die Eckpunkte. Während andere nur darüber geredet haben, hat
Schelling Fakten geschaffen und mit viel Verhandlungsgeschick
die anderen Länder überzeugen können", so Tamandl.

Mit den nun vorgestellten Eckpunkten konnte heute erstmals
eine Einigung präsentiert werden. "Der erste Schritt wurde
gesetzt, nun geht es an die Detailarbeit, wo Österreich auch weiterhin federführend mit dabei sein wird", schloss Tamandl.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs,
01/40110/4436, http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001