Jugendgerichtshilfe: Bundesweiter Vollausbau abgeschlossen

Justizminister Brandstetter eröffnet Jugendgerichtshilfe in den Sprengeln Linz und Wien

Wien/Linz (OTS) - Mit der heute stattfindenden Eröffnung der Jugendgerichtshilfe in den beiden Oberlandesgerichts-Sprengeln Linz und Wien durch Justizminister Wolfgang Brandstetter ist der bundesweite Vollausbau abgeschlossen. Damit werden ab sofort die Services und Leistungen der Jugendgerichtshilfe österreichweit angeboten. „Jugendliche brauchen im Strafverfahren die bestmögliche Betreuung. Daher setzen wir im Rahmen der Jugendgerichtshilfe vor allem auf die qualifizierte Betreuung durch Psychologen, Sozialarbeiter und Pädagogen“, so Bundesminister Brandstetter bei seiner Eröffnungsrede in Linz. Mit der Reform des Jugendgerichtsgesetzes sollen zudem die gesetzlichen Grundlagen für die Jugendgerichtshilfe adaptiert werden, die mit Jänner 2016 in Kraft treten.

Mit Jahresbeginn wurde die erste gemeinsame Familien- und Jugendgerichtshilfe im Rahmen eines Modellprojekts am Standort Graz erprobt und bereits im April 2015 – aufgrund der positiven Erfahrungen – offiziell eröffnet. Die in Graz gesammelten Erfahrungen haben dabei wesentlich den bundesweiten Ausbau vorangetrieben. Dieser erfolgte in zwei Ausbauschritten: Der erste wurde mit Juni 2015 abgeschlossen wobei insgesamt 14 Vollzeitkräfte in den Oberlandesgerichts-Sprengeln Graz und Innsbruck für die zusätzlichen Agenden der Jugendgerichtshilfe aufgenommen wurden. Mit Dezember erfolgt nun in einem zweiten Ausbauschritt der bundesweite Ausbau der Jugendgerichtshilfe. Dafür wurden die personellen Ressourcen in den Oberlandesgerichts-Sprengeln Linz und Wien um weitere 17 Vollzeitbeschäftigte aufgestockt. Insgesamt sind aktuell österreichweit 221 Vollzeitstellen für die Familien- und Jugendgerichtshilfe vorgesehen.

Aufgaben: Jugenderhebungen, Krisenintervention, Haftentscheidungshilfe

Die ab sofort österreichweit tätige Jugendgerichtshilfe führt im Auftrag des Gerichts oder der Staatsanwaltschaft Jugenderhebungen durch, leistet Kriseninterventionsarbeit und bietet Haftentscheidungshilfe. Dazu erhebt sie das familiäre, schulische und berufliche Umfeld, wobei in akuten Krisen der Jugendlichen auch die notwendigen sozialarbeiterischen oder psychologischen Sofortmaßnahmen getroffen werden. Besonders bedeutend sind diese Erhebungen für die Gerichte zur Entscheidung in Haftsachen – sowohl bei Jugendlichen als auch bei jungen Erwachsenen.

Fotos finden Sie unter folgendem Link: http://bit.ly/1SBTv03

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Katharina Holzinger
Pressesprecherin des Bundesministers für Justiz
+43 1 52152 2313
katharina.holzinger@bmj.gv.at
www.justiz.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001