Haubner: Lohnnebenkostensenkung ist wichtiges Signal der Wertschätzung für die Betriebe

Kurbelt Beschäftigung an und schafft Anreize für Investitionen und Wachstum – Es kommt dadurch zu keiner Einschränkung der Familienleistungen

Wien (OTS) - „Der Wirtschaftsbund setzt sich schon lange für eine spürbare Entlastung der heimischen Betriebe ein. Die heute beschlossene Lohnnebenkostensenkung im Umfang von 1 Milliarde Euro ist ein wichtiges Signal der Wertschätzung für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer. So schaffen wir neue Arbeitsplätze und zeitgleich dringend benötigte Anreize für Investitionen und wirtschaftliches Wachstum“, so Wirtschaftsbund-Generalsekretär, ÖVP-Wirtschaftssprecher Peter Haubner. Ab 2016 sollen die Lohnnebenkosten bis 2018 schrittweise gesenkt werden. „Das bringt rund 14.000 neue Arbeitsplätze“, betont Haubner.

Dem Vorwurf, die Senkung der Dienstgeberbeiträge zum Familienlastenausgleichsfonds FLAF führe zur einer Beschneidung der Mittel für Familienleistungen entgegnet Haubner: „Für die ÖVP steht die Familie im Mittelpunkt. Das ist in der DNA der Partei fest verankert. Die Familienleistungen werden durch die Lohnnebenkostensenkung nicht gekürzt“. Da der FLAF seit 2012 Überschüsse erziele, werden die Familienleistungen trotz Senkung der Dienstgeberbeiträge in vollem Umfang erhalten bleiben. „Durch die Senkung der Lohnnebenkosten kurbeln wir die Beschäftigung an und stärken die Wettbewerbsfähigkeit unseres Standorts. Davon profitieren alle Österreicherinnen und Österreicher“, betont Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Anja Mayer
Pressesprecherin
+43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424203
a.mayer@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001