Der gesellschaftliche Wert von Offener Jugendarbeit – 9. Fachtagung des Bundesweiten Netzwerks Offene Jugendarbeit vom 22.-24.11. in Graz

9. bOJA-Tagung bietet Plattform zur Qualitätsdiskussion in der Offenen Jugendarbeit

Wien (OTS) - Von 22. bis 24. November 2015 findet die mittlerweile 9. Fachtagung des bundesweiten Netzwerks Offene Jugendarbeit (bOJA, www.boja.at) im Grazer Steiermarkhof statt. Auch heuer veranstaltet bOJA dieses zentrale Event der Vernetzung und des fachlichen Austauschs Offener Jugendarbeit (OJA) rund um den internationalen Tag der Kinderrechte.

Das Schwerpunktthema der bOJA-Tagung in diesem Jahr lautet:
„Qualitäten der Offenen Jugendarbeit – Wie viel ist Qualität in der OJA wert?“. „Über 250 Fachkräfte der Offenen Jugendarbeit nehmen an dieser Fachtagung teil. Jugendzentren, Jugendtreffs und die Mobile Jugendarbeit sind ein wichtiger Bestandteil der sozialen Angebotslandschaft in Österreich und tragen mit ihrer Arbeit wesentlich zur Chancengerechtigkeit junger Mädchen und Burschen bei.“, so Daniela Kern-Stoiber, Geschäftsführerin von bOJA.

Offene Jugendarbeit im europäischen Kontext

Neben Fachkräften aus Jugendzentren und der Mobilen Jugendarbeit aus ganz Österreich werden heuer auch TeilnehmerInnen und ReferentInnen anderer europäischer Länder wie Belgien, Kroatien, Finnland, Irland, UK oder aus den Niederlanden erwartet.

Der Blick über den Tellerrand und der Austausch von good practice Modellen zur Qualitätsentwicklung und –sicherung stellt eine Bereicherung für die bundesweite Qualitätsdiskussion der Jugendarbeit dar.

Die heurige Fachtagung setzt sich mit unterschiedlichsten Aspekten von Qualitäten im Bereich der Offenen Jugendarbeit auseinander. In acht zweitägigen Themenblöcken geht es um Fragen der Qualifizierung von Beschäftigten, um Arbeitsmethoden und inhaltliche Schwerpunkte, strategische Ansprüche, Nahtstellenarbeit und die Erfahrungen mit Evaluation und Wirkungsmessung.

Vernetzung, Vernetzung, Vernetzung

Neben dem fachlichen Austausch und Weiterbildungsangebot bietet die Tagung auch Raum für informelle Vernetzung von PraktikerInnen sowie mit politischen EntscheidungsträgerInnen aus dem Jugendbereich. „2016 wird vom Bundesministerium für Familien und Jugend das Jahr der Jugendarbeit ausgerufen. Die bOJA-Fachtagung stellt für die OJA den Anfang eines Schwerpunktjahres dar, den wir dafür nutzen werden, den Wert der Offenen Jugendarbeit aufzuzeigen und Einrichtungen vor den Vorhang zu holen.“, sagt Kern-Stoiber.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit
Mag.a Stephanie Deimel
c/o Lilienbrunngasse 18/2/47, 1020 Wien, Österreich
Mail: stephanie.deimel@boja.at , Tel: +43 (0) 660-5768237
www.boja.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BOJ0001