Jüdische Gemeinde in Wien zeigt sich schockiert und verurteilt Anschläge in Paris

Präsident der IKG, Oskar Deutsch, mahnt verstärkte Zusammenarbeit in Europa ein

Wien (OTS) - Die Anschläge im Jänner dieses Jahres auf die Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" und auf einen jüdischen Supermarkt in Paris haben gezeigt, dass Europa mit einer bisher nicht gekannten Dimension des Terrors konfrontiert ist. Die jüngsten Anschläge sind in ihrer Willkür und Grausamkeit unfassbar und zeugen von tiefster Menschenverachtung und Hass auf demokratische und humanistische Werte.

Die Israelitische Kultusgemeinde Wien verurteilt die Anschläge in Paris aufs Schärfste und hofft, dass die Täter so rasch wie möglich ausfindig gemacht werden können. "Angesichts dieser Bedrohung müssen nationale Interessen hintanstehen und Europa und seine Politiker näher zusammenrücken", mahnt Präsident Oskar Deutsch einen verstärkten gemeinsamen Kampf gegen den Terror ein.

Tiefstes Mitgefühl und aufrichtige Anteilnahme gelten den Angehörigen aller Opfer und den Verletzten der Anschläge in Paris.

Oskar Deutsch
Präsident
Israelitische Kultusgemeinde Wien/
Israelitische Religionsgesellschaft

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde Wien, +43 664 88763963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001